Was haltet ihr von diesem Text?

Neu in der orthodoxen Kirche - Wie lebe ich als orthodoxer Christ? Alle allgemeinen Fragen rund um die Orthodoxie.
Forumsregeln
Forumsregeln Impressum
Antworten
Ioannis25
Beiträge: 8
Registriert: 18.06.2010, 20:46
Religionszugehörigkeit: griechisch-orthodox
Skype: justyannis
Wohnort: Bochum

Was haltet ihr von diesem Text?

Beitrag von Ioannis25 » 23.06.2010, 18:14

Hallo Ihr Lieben!

Ich bin der Ioannis 25 aus Bochum und neu hier im Forum.

Ich habe eine Frage zu einem Text den ich mal gelesen habe und wollte Euch Orthodoxe fragen was Ihr davon halten würdet.

Vielen Dank Euch und Gottes Segen!
Dateianhänge
Bild 2.png
Hier der Text:
Bild 2.png (77.59 KiB) 4336 mal betrachtet

Andromachi
Beiträge: 452
Registriert: 05.02.2010, 10:50
Religionszugehörigkeit: griechisch-orthodox
Skype: Andromachi

Re: Was haltet ihr von diesem Text?

Beitrag von Andromachi » 23.06.2010, 18:50

Also, ich finde nichts Gefährliches am Text. Aber ganz stimmt der Inhalt nicht. Der Apostel Paul sagt z.B. (Kol 4,16) "Wenn der Brief bei euch vorgelesen worden ist, sorgt dafür, dass er auch in der Gemeinde von Laodizea bekannt wird, und den Brief an die Laodizener lest auch bei euch vor!". Ich glaube, dass der selbe Wunsch auch beim Heiligen Ignatius vorzufinden ist. Damals hatte man nicht die Möglichkeit der Vervielfältigung, also waren die Multiplikationsmöglichkeiten der Schriften gering, und das wussten beide Seiten.

Der Apostel Johannes schreibt auch in seinem Evangelium (Joh 21,24), dass er als Zeuge dieser Ereignisse spricht. Was bedeutet das? Ein Zeuge möchte durch seine Aussage das bestimmte Ereignis für die ganze Welt glaubhaft machen.
Außerdem, Christus selbst sagte: "Wenn sie schweigen, werden die Steine schreien". (LK 19,40). Und an einer anderen Stelle: "Geht hinaus in die ganze Welt, und verkündet das Evangelium allen Geschöpfen!"(Mk 16,15)
Das Evangelium ist also nicht eine private Schrift wie die Liebesbriefe eines Paares, sondern ein öffentliches Dokument, in dem das Wort "κηρύξατε"= verkündet eine wichtige Rolle spielt.

Ein Liebesbrief ist es aber schon: Es verkündet die Liebe Gottes an uns Menschen.

Diese Stellungnahme ist eine ganz pesönliche und impulsive Antwort, vielleicht stimmt sie dogmatisch nicht, aber so empfinde ich das.

Ioannis25
Beiträge: 8
Registriert: 18.06.2010, 20:46
Religionszugehörigkeit: griechisch-orthodox
Skype: justyannis
Wohnort: Bochum

Re: Was haltet ihr von diesem Text?

Beitrag von Ioannis25 » 23.06.2010, 19:51

Vielen lieben Dank Andromaxi...! Du hast mir geholfen.

Ich wünsche Dir alles Gute! :)

Irenäus
Beiträge: 54
Registriert: 28.05.2010, 14:29

Re: Was haltet ihr von diesem Text?

Beitrag von Irenäus » 25.06.2010, 17:32

Xpistos anesti!

Nun, es ist jetzt die Frage, was es bedeuten soll "Nicht für uns geschrieben": Im Sinne, dass St. Paulus bspw. nicht jeden von uns persönlich im Gedanken hatte, als er die Briefe verfasste, stimmt das natürlich - das konnte er, in dieser Form auch nicht bzw. war das gar nicht notwendig.
Aber, in dem Sinne, dass die Briefe St. Pauli Gottes Wort sind und Gott tatsächlich jeden von uns im Blick hatte, von Anfang an - d. h. jeden Leser der Texte, die wir jetzt als Bibel kennen - und St. Paulum und den anderen biblischen Autoren - ihnen selbst bewusst oder auch unbewusst - eingab, was für alle Menschen, die Er in Seiner göttlichen Voraussicht im Blick hatte, von Belang ist. Denn dadurch, dass Gott ist und Gott tatsächlich nicht nur irgendwie, irgendetwas mit diesen Briefen zu tun hat (so wie er mit allen seienden Dingen etwas zu tun hat, wie z. B., um ein krasses Beispiel zu nennen, mit einer Videokassette, auf der sich pornographisches Material befindet, deren Sein Er auch verursacht hat und deren Sein Er im Dasein erhält, obwohl Er das was da drauf ist bzw. die Art der Verwendung, den Zweck etc., nicht gutheißt), sondern sie in besonderer, herausgehobener Weise inspiriert und "erwählt" hat, um dadurch etwas zu unserem Heile zu tun. Wäre das nicht der Fall, würde mich z. B. der Brief St. Pauli an St. Timotheum gleich viel oder wenig angehen, wie die Briefe, die Cicero an seinen Freund Atticus geschrieben hat (irgendetwas "Heilsrelevantes" oder "Verbindliches" wäre da wohl ohnehin nicht dabei). Wer das allerdings so sieht, an dessen Orthodoxie zweifle ich schon stark ...

M. E. findet sich in dem Text eine starke, relativistische Tendenz, zusammen mit einer gewissen "Zentriertheit" auf den "äußerlichen" Text, wie man das bei Protestanten und ganz ausgeprägt natürlich bei Mohammedanern findet (die ja auch sagen es gäbe keine "Koranübersetzungen", es gäbe nur "Koraninterpretationen", alle Übersetzungen sind nur Interpretationen des geheiligten, arabischen Originals). Solche Scherze verbinden sich dann eben auch mit der protestantischen Suche nach dem vermeindlichen "Urtext" der ja besonders inspiriert sein soll (denn die Tradition ist ja für diese Leute nicht relevant), was aber letztlich nur zur Textfledderei und zum philologischen Kritikastertum führt, das man "hist.-krit. Exegese" nennt.

Gottes Segen,


Irenäus
Καταξίωσoν, Kύριε,
εν τη ημέρα ταύτη
αναμαρτήτους φυλαχθηναι ημας.


(aus: Große Doxologie)

Ioannis25
Beiträge: 8
Registriert: 18.06.2010, 20:46
Religionszugehörigkeit: griechisch-orthodox
Skype: justyannis
Wohnort: Bochum

Re: Was haltet ihr von diesem Text?

Beitrag von Ioannis25 » 25.06.2010, 19:30

Alithos Anesti!

Vielen Dank Irinäe für Deine Antwort, die ich zwar nicht ganz verstanden habe aber ich meine die Kernaussage verstanden zu haben. :O)

Das was ich vergessen habe zu erwähnen, ist dass der Herr welcher diesen Text auf seine Internet Seite verfasst hat, entweder mit Pfingstlern
zu tun hatte oder es immer noch tut. Deswegen fand ich auch Deinen Kommentar zur Aussage der Interpretation sehr zutreffend, da wie wir wissen
der Pfingstglaube aus unzähligen Protestantischen Abzweigungen entstanden ist.

Vielen Dank Dir auch.
Unser HERR Segne Dich!

Nassos
Beiträge: 4444
Registriert: 18.12.2008, 21:43

Re: Was haltet ihr von diesem Text?

Beitrag von Nassos » 25.06.2010, 19:34

Hallo Ioannis25,

zunächst einmal herzlich willkommen in unserem Forum - auf guten Austausch.

Nun, auf solches Zeugs wirst du evtl. öfter stoßen. Natürlich ist Gottes Wort an uns gerichtet. Robert Bosch hatte sich auch damals mit seinen Prinzipien an seine Mitarbeiter gewandt. Für die heutigen Mitarbeiter gelten seine Worte nicht?
Muss in jedem Buch geschrieben werden: "Liebe blablabla, die ihr jetzt und hier seid, aber auch ihr die ihr wart und noch sein werdet, hier und dort und anderswo, ich wende mich an euch..."

Du verstehst was ich meine?

Auf solch ähnlch gefährlichen Mumpitz basiert auch die Frage "wo war Gott, als dies und jenes passierte...".

Der gläubige Christ glaubt an das Göttliche der Heiligen Schrift. Und Christus lädt stets und jeden ein, Ihm zu folgen.

Und ja, ich bin auch ein Wankelmütiger.

Lieben Gruß,
Nassos

Nassos
Beiträge: 4444
Registriert: 18.12.2008, 21:43

Re: Was haltet ihr von diesem Text?

Beitrag von Nassos » 25.06.2010, 19:36

Ioannis25 hat geschrieben:der Pfingstglaube aus unzähligen Protestantischen Abzweigungen entstanden ist.
Pfingstglaube oder Pfingstlerglaube? Nicht, dass Du jetzt was durcheinander bringst!

Walter
Beiträge: 443
Registriert: 01.06.2006, 18:53

Re: Was haltet ihr von diesem Text?

Beitrag von Walter » 25.06.2010, 21:49

Nassos hat geschrieben:
Ioannis25 hat geschrieben:der Pfingstglaube aus unzähligen Protestantischen Abzweigungen entstanden ist.
Pfingstglaube oder Pfingstlerglaube? Nicht, dass Du jetzt was durcheinander bringst!
Grüß Gott, zusammen!

Ich denke, Ioannis hat es richtig verstanden. Auf der Homepage, von der er den Text entnommen hat, finden sich auch ausführliche Informationen über den Autor:

http://www.wjhollenweger.ch/blog.php?nr=22
γενηθήτω το θέλημά σου·

Nassos
Beiträge: 4444
Registriert: 18.12.2008, 21:43

Re: Was haltet ihr von diesem Text?

Beitrag von Nassos » 25.06.2010, 21:57

Hallo Walter,

grüß Dich auch, schön Dich zu sehen.

Jau, ich hoffe, da gibts keine Missverständnisse. :D

In Christo,
Nassos

Ioannis25
Beiträge: 8
Registriert: 18.06.2010, 20:46
Religionszugehörigkeit: griechisch-orthodox
Skype: justyannis
Wohnort: Bochum

Re: Was haltet ihr von diesem Text?

Beitrag von Ioannis25 » 27.06.2010, 12:07

Hallo Leute... :O)

vielen Dank an Euch alle für Eure Kommentare.

@ Nassos: entschuldige bitte ich meinte den Pfingstlerglauben :O)

Alles Gute!

holzi
Beiträge: 1297
Registriert: 17.12.2008, 08:29
Religionszugehörigkeit: röm. katholisch
Wohnort: Regensburg

Re: Was haltet ihr von diesem Text?

Beitrag von holzi » 27.06.2010, 18:45

Hallo,

ausgehend vom wörtlichen Bibelverständnis, das die evangelikalen Pfingstler bisweilen pflegen, verstehe ich den Text so, daß wir nicht jede einzelne Entscheidung im Alltag aus der Bibel ableiten müssen. Ich kenne Fälle, wo beinahe schon jeder Gang auf's Klo erst aus der Bibel bestätigt werden muß.
Das Christentum nimmt den Menschen, wie er ist, und macht ihn zu dem, was er sein soll. (Adolph Kolping 1813-1865)

Nassos
Beiträge: 4444
Registriert: 18.12.2008, 21:43

Re: Was haltet ihr von diesem Text?

Beitrag von Nassos » 27.06.2010, 22:01

holzi hat geschrieben:Hallo,

ausgehend vom wörtlichen Bibelverständnis, das die evangelikalen Pfingstler bisweilen pflegen, verstehe ich den Text so, daß wir nicht jede einzelne Entscheidung im Alltag aus der Bibel ableiten müssen. Ich kenne Fälle, wo beinahe schon jeder Gang auf's Klo erst aus der Bibel bestätigt werden muß.
Im Ernst? Wortwörtlich?
Ioannis25 hat geschrieben:@ Nassos: entschuldige bitte ich meinte den Pfingstlerglauben :O)
Da gibt es nicht zu entschuldigen! Vielen Dank für die Aufklärung!

Gruß,
Nassos

Antworten