Die Gottesmutter als Fürsprecherin

Neu in der orthodoxen Kirche - Wie lebe ich als orthodoxer Christ? Alle allgemeinen Fragen rund um die Orthodoxie.
Forumsregeln
Forumsregeln Impressum
Benutzeravatar
songul
Beiträge: 988
Registriert: 19.12.2008, 09:47
Religionszugehörigkeit: orthodox
Wohnort: Isarwinkel

Re: Die Gottesmutter als Fürsprecherin

Beitrag von songul »

Djamila71 hat geschrieben:
Loukia hat geschrieben:Heutzutage sind so Engelssachen beliebt, was schon so Richtung Esoterik geht.

Die Gottesgebärerin denke ich, sollte doch immer im Zusammenhang mit Christus verehrt werden, oder nicht?
Esoterik hat mit echtem christlichem Glauben ohnehin nix zu tun.
Richtig, aber all diese Marienerscheinungen, gerade auch die in unserer Zeit, sollten wirklich mehr im Zaum gehalten werden, denn die haben das Bild Mariens bei uns im Westen wirklich in eine Richtung gedrängt, die dem Glauben insgesamt nicht gut getan haben.
Hat die Mutter Gottes das nötig?
Medjugorie, Amsterdam und andere lenken letztendlich von den wahren Problemen die der Glaube in unseren Breiten hat ab und verkünden sogar Dinge die dann echt in eine Anbetung Mariens münden (z.B. Amsterdam= die Frau aller Völker-Dei Geniatrix)
holzi
Beiträge: 1322
Registriert: 17.12.2008, 08:29
Religionszugehörigkeit: röm. katholisch
Wohnort: Regensburg

Re: Die Gottesmutter als Fürsprecherin

Beitrag von holzi »

songul hat geschrieben:Medjugorie, Amsterdam und andere lenken letztendlich von den wahren Problemen die der Glaube in unseren Breiten hat ab und verkünden sogar Dinge die dann echt in eine Anbetung Mariens münden (z.B. Amsterdam= die Frau aller Völker-Dei Geniatrix)
Du meinst vermutlich "Corredemptrix"=Miterlöserin. Ich persönlich halte übrigens von dem Erscheinungsrummel um Medjugorje und Amsterdam überhaupt nichts, sondern glaube eher an einen dämonischen Spuk. :x:
Das Christentum nimmt den Menschen, wie er ist, und macht ihn zu dem, was er sein soll. (Adolph Kolping 1813-1865)
Benutzeravatar
Florianklaus
Beiträge: 248
Registriert: 22.06.2010, 14:39
Religionszugehörigkeit: katholisch

Re: Die Gottesmutter als Fürsprecherin

Beitrag von Florianklaus »

holzi hat geschrieben:
songul hat geschrieben:Medjugorie, Amsterdam und andere lenken letztendlich von den wahren Problemen die der Glaube in unseren Breiten hat ab und verkünden sogar Dinge die dann echt in eine Anbetung Mariens münden (z.B. Amsterdam= die Frau aller Völker-Dei Geniatrix)
Du meinst vermutlich "Corredemptrix"=Miterlöserin. Ich persönlich halte übrigens von dem Erscheinungsrummel um Medjugorje und Amsterdam überhaupt nichts, sondern glaube eher an einen dämonischen Spuk. :x:

Ich schließe mich an!
ElvisVrinic
Beiträge: 707
Registriert: 29.12.2009, 22:16
Religionszugehörigkeit: Serbisch-Orthodox
Wohnort: Lindau (Bodensee)

Re: Die Gottesmutter als Fürsprecherin

Beitrag von ElvisVrinic »

holzi hat geschrieben:
songul hat geschrieben:Medjugorie, Amsterdam und andere lenken letztendlich von den wahren Problemen die der Glaube in unseren Breiten hat ab und verkünden sogar Dinge die dann echt in eine Anbetung Mariens münden (z.B. Amsterdam= die Frau aller Völker-Dei Geniatrix)
Du meinst vermutlich "Corredemptrix"=Miterlöserin. Ich persönlich halte übrigens von dem Erscheinungsrummel um Medjugorje und Amsterdam überhaupt nichts, sondern glaube eher an einen dämonischen Spuk. :x:
holzi nix sauer sein :mrgreen:

naja ich habe mir mal diverse berichte über jene erscheinungen gehört. Nun irgendwie ist da alles zwiespältig. Es wurde berichtet, dass anscheinend weihwasser auf die allheilige geträufelt wurde und das das auch das ave-maria gebetet wurde. Nun was man davon zu halten hat, kann man nicht abschätzen.

Im Osten hat sich unsere mutter auch gemeldet. Der hl. Seraphim wurde von ihr geheilt - deswegen wurde er mönch. An diversen Orten soll sie auch erschienen sein. Nun was dazu zu sagen ist, kann man doch so nicht sagen.

Aber man sollte nicht auf wunder hoffen, sondern sich in Demut üben wie es in den psalmen auch erwähnt wird.

Gruß

Elvis
Am Anfang war das Wort und das Wort war bei GOTT und GOTT war das Wort. Dieses war im Anfang bei GOTT. Alles ist durch es geworden, und ohne es ist nichts Geworden. Was geworden ist - in IHM war das Leben, und das Leben war das Licht des Menschen und das Licht scheint in der Finsternis und die Finsternis hat es nicht ergriffen (begriffen, erfasst). (EVANGELIUM nach Johannes)

Ehre Sei dem Vater und den Sohn und den Heiligen Geist.
Jetzt und immerdar und in alle ewigkeit. Amen

IC XC
NI KA
Nassos
Beiträge: 4444
Registriert: 18.12.2008, 21:43

Re: Die Gottesmutter als Fürsprecherin

Beitrag von Nassos »

ElvisVrinic hat geschrieben:Nun ja, den sinn den nassos widerlegt hat ist eigentlich an sich "gar nicht da", da sie im gegensatz zur orthodoxen glaubenslehre stehen. Man kann durch die Allheilige gerettet werden, es ist halt die Fürsprache die uns rettet. GOTT selbst erlöst uns.
Bei solchen Sachen bitte ich Dich herzlich, Dir mehr Zeit zu nehmen und versuchst vollständige Sätze zu schreiben.
Welchen Sinn habe ich widerlegt, der nicht da ist?
Was steht im Gegensatz zur orthodoxen Glaubenslehre?
Es ist NICHT ihre Fürsprache die uns rettet, sondern die göttliche Gnade, um die ihre starke Fürsprache bittet.
Es ist im Kreuzgang schon von katholischer Seite gesagt worden, ich wiederhole es hier: Miterlöserin heißt Loskauf von der Sünde.
ElvisVrinic hat geschrieben:Wenn ich bedenke, wass für :censored: zusammengefaselt wird, wegen einer Übertriebenen Marienvehrehrung, dann sollte man erst mal auf den Boden der Tatsachen treten - aber das ist wieder ein anderes thema :mrgreen:
Bist Du der Meinung, dass die katholische Marienverehrung, die Miterlösersache, die unbefleckte Empfängnis etc. keine Übertreibung darstellen?

Gruß,
Nassos
Bakin_Koljac
Beiträge: 30
Registriert: 04.05.2010, 15:32
Religionszugehörigkeit: Orthodox

Re: Die Gottesmutter als Fürsprecherin

Beitrag von Bakin_Koljac »

Loukia hat geschrieben:Die Gottesgebärerin denke ich, sollte doch immer im Zusammenhang mit Christus verehrt werden, oder nicht?

was wäre denn die Gottesgebärerin ohne Christus? :)
Bakin_Koljac
Beiträge: 30
Registriert: 04.05.2010, 15:32
Religionszugehörigkeit: Orthodox

Re: Die Gottesmutter als Fürsprecherin

Beitrag von Bakin_Koljac »

"Die katholische Maria wird nicht angebetet, sondern verehrt. Nur Gott allein wird angebetet. Deswegen heißt es auch "Marienverehrung". Warum sollte sie nicht beten? Natürlich hat sie es aufgrund ihrer herausragenden Stellung "nicht nötig", aber ich denke doch, dass sie es tut. Gerade sie weiß doch um die Kraft des Gebetes."

ich weiß, dass ihr sie verehrt. wir verehren sie auch.

ich weiß auch, ihr betet für ihre Fürsprache. wir beten auch für ihre fürsprache.

jesus ist eure einzige erlösung. jesus ist unsere einzige erlösung.

allerdings gibt es einen großen unterschied zwischen "verehren" und "verehren", zwischen "beten" und "beten" und zwischen "erlösung" und "erlösung".


es gibt einen unterschied zwischen dem, was wir tatsächlich tun und wie wir es nennen.
Loukia
Beiträge: 982
Registriert: 17.12.2008, 01:34
Skype: moonbeam-icecream

Re: Die Gottesmutter als Fürsprecherin

Beitrag von Loukia »

Djamila71 hat geschrieben:
Loukia hat geschrieben:Heutzutage sind so Engelssachen beliebt, was schon so Richtung Esoterik geht.

Die Gottesgebärerin denke ich, sollte doch immer im Zusammenhang mit Christus verehrt werden, oder nicht?
Esoterik hat mit echtem christlichem Glauben ohnehin nix zu tun.

Das stimmt absolut, ein Trend ist es trotzdem mit dem ganzen Engelzeugs wo die dann aussehen wie Babies oder bunte Farbverläufe.
Ἡ χάρις τοῦ Κυρίου Ἰησοῦ Χριστοῦ μεθ' ὑμῶν. 1. Korinther 16,23
Benutzeravatar
Djamila71
Beiträge: 245
Registriert: 15.02.2010, 17:41
Religionszugehörigkeit: katholisch
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Re: Die Gottesmutter als Fürsprecherin

Beitrag von Djamila71 »

Die übergewichtigen Engel aus der Barockzeit sind auch nicht ganz mein Geschmack ...

Wer weiß, was da noch so alles über unseren Köpfen herumschwirrt ...

:flieger03:
Frohe Weihnachten und ein gutes neues Jahr an alle Mitglieder!
Benutzeravatar
Djamila71
Beiträge: 245
Registriert: 15.02.2010, 17:41
Religionszugehörigkeit: katholisch
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Re: Die Gottesmutter als Fürsprecherin

Beitrag von Djamila71 »

Bakin_Koljac hat geschrieben:"Die katholische Maria wird nicht angebetet, sondern verehrt. Nur Gott allein wird angebetet. Deswegen heißt es auch "Marienverehrung". Warum sollte sie nicht beten? Natürlich hat sie es aufgrund ihrer herausragenden Stellung "nicht nötig", aber ich denke doch, dass sie es tut. Gerade sie weiß doch um die Kraft des Gebetes."

ich weiß, dass ihr sie verehrt. wir verehren sie auch.

ich weiß auch, ihr betet für ihre Fürsprache. wir beten auch für ihre fürsprache.

jesus ist eure einzige erlösung. jesus ist unsere einzige erlösung.

allerdings gibt es einen großen unterschied zwischen "verehren" und "verehren", zwischen "beten" und "beten" und zwischen "erlösung" und "erlösung".


es gibt einen unterschied zwischen dem, was wir tatsächlich tun und wie wir es nennen.
Kannst du mal den letzten Satz etwas genauer erläutern. Ist mir nicht ganz klar :book:
Frohe Weihnachten und ein gutes neues Jahr an alle Mitglieder!
Loukia
Beiträge: 982
Registriert: 17.12.2008, 01:34
Skype: moonbeam-icecream

Re: Die Gottesmutter als Fürsprecherin

Beitrag von Loukia »

Djamila71 hat geschrieben:Die übergewichtigen Engel aus der Barockzeit sind auch nicht ganz mein Geschmack ...

Wer weiß, was da noch so alles über unseren Köpfen herumschwirrt ...

:flieger03:
Wundert mich nicht, das sie deinem Geschmack nicht entsprechen, schließlich sind sie geschmacklos.

Kommen wir aber zum Thema zurück...
Ἡ χάρις τοῦ Κυρίου Ἰησοῦ Χριστοῦ μεθ' ὑμῶν. 1. Korinther 16,23
Loukia
Beiträge: 982
Registriert: 17.12.2008, 01:34
Skype: moonbeam-icecream

Re: Die Gottesmutter als Fürsprecherin

Beitrag von Loukia »

songul hat geschrieben:
Djamila71 hat geschrieben:
Loukia hat geschrieben:Heutzutage sind so Engelssachen beliebt, was schon so Richtung Esoterik geht.

Die Gottesgebärerin denke ich, sollte doch immer im Zusammenhang mit Christus verehrt werden, oder nicht?
Esoterik hat mit echtem christlichem Glauben ohnehin nix zu tun.
Richtig, aber all diese Marienerscheinungen, gerade auch die in unserer Zeit, sollten wirklich mehr im Zaum gehalten werden, denn die haben das Bild Mariens bei uns im Westen wirklich in eine Richtung gedrängt, die dem Glauben insgesamt nicht gut getan haben.
Hat die Mutter Gottes das nötig?
Medjugorie, Amsterdam und andere lenken letztendlich von den wahren Problemen die der Glaube in unseren Breiten hat ab und verkünden sogar Dinge die dann echt in eine Anbetung Mariens münden (z.B. Amsterdam= die Frau aller Völker-Dei Geniatrix)

Ich muss gerade daran denken, wie ich mal - da war ich glaub ich 15 - in einer römisch-katholischen Messe in einem polnischen Dorf war. Die Predigt war tatsächlich gar nicht mal so schlecht, was ich dann aber heftig fand, das die Mutter Gottes etwa 50 mal so oft erwähnt wurde wie Gott selbst (Hyperbel). Mir fehlte dann doch eine etwas häufigere Erwähnung der heiligen Dreieinigkeit, des wahren und einzigen Gottes. Ansonsten fand ich es bewundernswert das diese Menschen sie ehren.

Sie ist höher als die Engel und sie hat Gott geboren, hätte sie "nein" gesagt, man kann es sich nicht vorstellen, aber Sie die Erste nach Gott und unfassbar demütig, Verkörperung der Tugend und Vergottung.
Ἡ χάρις τοῦ Κυρίου Ἰησοῦ Χριστοῦ μεθ' ὑμῶν. 1. Korinther 16,23
ElvisVrinic
Beiträge: 707
Registriert: 29.12.2009, 22:16
Religionszugehörigkeit: Serbisch-Orthodox
Wohnort: Lindau (Bodensee)

Re: Die Gottesmutter als Fürsprecherin

Beitrag von ElvisVrinic »

Nassos hat geschrieben:
ElvisVrinic hat geschrieben:Nun ja, den sinn den nassos widerlegt hat ist eigentlich an sich "gar nicht da", da sie im gegensatz zur orthodoxen glaubenslehre stehen. Man kann durch die Allheilige gerettet werden, es ist halt die Fürsprache die uns rettet. GOTT selbst erlöst uns.
Bei solchen Sachen bitte ich Dich herzlich, Dir mehr Zeit zu nehmen und versuchst vollständige Sätze zu schreiben.
Welchen Sinn habe ich widerlegt, der nicht da ist?
Was steht im Gegensatz zur orthodoxen Glaubenslehre?
Es ist NICHT ihre Fürsprache die uns rettet, sondern die göttliche Gnade, um die ihre starke Fürsprache bittet.
Es ist im Kreuzgang schon von katholischer Seite gesagt worden, ich wiederhole es hier: Miterlöserin heißt Loskauf von der Sünde.
erlösen ist etwas anderes wie retten - da musst du mich besser verstehen.
ElvisVrinic hat geschrieben:Wenn ich bedenke, wass für :censored: zusammengefaselt wird, wegen einer Übertriebenen Marienvehrehrung, dann sollte man erst mal auf den Boden der Tatsachen treten - aber das ist wieder ein anderes thema :mrgreen:
Nassos hat geschrieben:
Bist Du der Meinung, dass die katholische Marienverehrung, die Miterlösersache, die unbefleckte Empfängnis etc. keine Übertreibung darstellen?

Gruß,
Nassos
gerade wegen dieser Miterlösersache wird :censored: gefaselt. :|

Denn genau diese Miterlöser-sache usw. meine ich mit "nicht existiert" wie der esoterik quatsch usw. :roll:
Am Anfang war das Wort und das Wort war bei GOTT und GOTT war das Wort. Dieses war im Anfang bei GOTT. Alles ist durch es geworden, und ohne es ist nichts Geworden. Was geworden ist - in IHM war das Leben, und das Leben war das Licht des Menschen und das Licht scheint in der Finsternis und die Finsternis hat es nicht ergriffen (begriffen, erfasst). (EVANGELIUM nach Johannes)

Ehre Sei dem Vater und den Sohn und den Heiligen Geist.
Jetzt und immerdar und in alle ewigkeit. Amen

IC XC
NI KA
Nassos
Beiträge: 4444
Registriert: 18.12.2008, 21:43

Re: Die Gottesmutter als Fürsprecherin

Beitrag von Nassos »

ElvisVrinic hat geschrieben:erlösen ist etwas anderes wie retten - da musst du mich besser verstehen.
Ich bitte um die Beantwortung meiner Fragen.

Es ist absolut unwichtig, ob "Erlösen" und "Retten" gleichbedeutend oder unterschiedlich sind, die Allheilige kann nichts davon.

Was meinst Du eigentlich damit, wenn Du schreibst, es wird :censored: über die Miterlöserschaft gesprochen?
Benutzeravatar
Djamila71
Beiträge: 245
Registriert: 15.02.2010, 17:41
Religionszugehörigkeit: katholisch
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Re: Die Gottesmutter als Fürsprecherin

Beitrag von Djamila71 »

Meiner Ansicht nach bezieht sich "erlösen" auf die Tat Christi, währed "retten" eher die Rettung aus Not, Gefahr, Krankheit etc. bedeutet. Maria kann uns - durch ihre Fürsprache - aus allerlei unangenehmen Umständen retten, wenn wir sie darum bitten, aber sie kann uns nicht erlösen.
Frohe Weihnachten und ein gutes neues Jahr an alle Mitglieder!
Antworten