Charakteristik der Engel in der Heiligen Schrift

Neu in der orthodoxen Kirche - Wie lebe ich als orthodoxer Christ? Alle allgemeinen Fragen rund um die Orthodoxie.
Forumsregeln
Forumsregeln Impressum
Antworten
Balthasar
Beiträge: 56
Registriert: 06.08.2011, 08:44
Religionszugehörigkeit: Evangelisch

Charakteristik der Engel in der Heiligen Schrift

Beitrag von Balthasar » 03.01.2012, 01:38

Hallo,

Mir ist etwas aufgefallen in Bezug auf die Eigenschagften der Engel im allgemeinen Christentum.

Die Engel sind soweit ich weiss aus Licht, geschaffen, aus dem Licht, dass Gott erschuf. Sie sind also Lichtwesen Gottes, und eben nicht wie Menschen geschaffen.

Engel wurden vor den Menschen geschaffen, um Gott zu dienen und seine Aufgaben die er ihnen aufgibt zu erfüllen, deshalb werden Sie ja auch "Boten Gottes" genannt, die ja auch als Boten von Gottes Wort zwischen den Propheten und Gott fungierten.

Die Engel sind also geschaffen um Gott zu dienen und sein Wort zu erfüllen. Sie haben auch keinen freien Willen, wie der Mensch, der sich ja aus freien Willen zu Gottes Liebe zuwenden und dienen soll.

Wie kann es dann sein, dass "Satan" ein Engel war, wenn er sich doch aus Eifersucht, und Egoismus nicht vor Gottes Schöpfung, den Menschen verbeugen wollte um so Gottes Werk zu ehren. Wie soll das denn gehen, dass in der Gegenwart unseres Herrn, Geschöpfe sind, welche der Sünde verfallen können, und vom Glauben abfallen?

Gott ist die Wahrheit und das ewige Licht. Wie können dann bei Gott im Himmelreich geschöpfe existieren die Eifersüchtig und anmaßend werden können, und Gottes Wort widersprechen, also nicht Fehlerfrei sind, und das direkt vor Gott :shock: ???

Und wenn dem so wäre, weshalb sollte Gott die Engel mit diesen Gefühlen und Eigenschaften ausstatten, welchen Sinn hätte das, und welchen Sinn hätte dann die Erschaffung des Menschen, da ja dann schon die Engel mit den Eigenschaften des Menschen wie freien Willen und anderen Charakteristika vor dem Menschen existierten??

Wie soll es ausserdem möglich sein, dass der Satan gegen Gott rebelliert und dann auch noch bei seinem Auszug aus dem Himmelreich mehrere Engel mit sich nimmt, dass hört sich so an, als wäre Satan Gott ebenbürtig und könne dem allmächtigen die Stirn bieten ohne das Gott darauf Einfluss nehmen könnte :shock: ???

Wenn dem so wäre, dann müssten wir doch andauernd fütchten, dass gute Engel Böse werden, vom Glauben abfallen und uns Strafen wollen. Es würden andauernd Engel vom Himmelreich hinabgestoßen werden da diese ihren Glauben verlieren würden.

In der Tora bzw. den Büchern der Juden, lassen sich diese Deutungen auch nicht finden.

Nikolaj
Beiträge: 475
Registriert: 08.03.2011, 09:17

Re: Charakteristik der Engel in der Heiligen Schrift

Beitrag von Nikolaj » 03.01.2012, 06:29

Ich weiß nicht ob Folgendes völlig richtig ist. Die Engel sind Wesen mit einem freien Willen und konnten sich auch für oder gegen Gott entscheiden. Luzifer entschied sich gegen Gott und einige Engel gingen mit ihm. Diese erwartet jetzt auch das Gericht Gottes.
Die guten Engel entschieden sich für Gott und gegen den Ungehorsam, fallen jetzt auch nicht Mercer in Versuchung und die Dämonen genau das Gegenteil.

Der Unterschied zwischen Menschen und Engeln ist der Leib der Menschen. Wir stehen zwischen den leiblichen und geistigen Geschöpfen da wir Eigenschaften beider vereinen.

Benutzeravatar
Igor
Hypodiakon
Beiträge: 2058
Registriert: 15.01.2010, 21:02
Religionszugehörigkeit: (russisch-)orthodox
Wohnort: Nordrhein-Westfalen
Kontaktdaten:

Re: Charakteristik der Engel in der Heiligen Schrift

Beitrag von Igor » 03.01.2012, 08:15

Lieber Balthasar,

in Ergänzung zu Nikolajs m.E. nach richtigen Ausführungen hier noch ein Zitat des sehr guten Buchs von Erzpriester Sergius Heitz „Christus in euch: Hoffnung auf Herrlichkeit. Orthodoxes Glaubensbuch“ (ISBN 3-525-56832-0), wo er in Frage 56 auf die Engel und Dämonen eingeht. Zu letzteren schreibt er:
Diese sind vernunft- und willensbegabte Wesen, zunächst als Engel erschaffen, die dann von Gott abgefallen sind, in dem sie sich für Gott hielten.
Sie hatten und haben also eigenen Willen und Vernunft.

In Christo
Igor
Bild
Als der Höchste hernieder fuhr, verwirrte Er die Sprachen, zerteilte Er die Völker, nun, da Er Feuerzungen ausgeteilt, ruft Er alle zur Einheit: Einmütig preisen wir deshalb den Heiligen Geist. (Pfingstkondakion im 8. Ton)

Antworten