Gespräche mit messianischen Juden, Juden für Jesus

Forumsregeln
Forumsregeln Impressum
Antworten
theopollita
Beiträge: 7
Registriert: 15.12.2014, 19:21
Religionszugehörigkeit: orthodox

Gespräche mit messianischen Juden, Juden für Jesus

Beitrag von theopollita »

Hallo liebe Freunde,

gibt es Angebote an die messianischen Juden (Juden für Jesus) für Gespräche bzw. Arbeitskreise und Untersuchung des möglichen Austauschs mit der Orthodoxie. Haben sie den nicht Interesse an der Überlieferung.

Viele Grüße
Aleksandra
Nikolaj
Beiträge: 475
Registriert: 08.03.2011, 09:17

Re: Gespräche mit messianischen Juden, Juden für Jesus

Beitrag von Nikolaj »

Liebe Aleksandra,
diese Gesprächte hat schon der Apostel Paulus geführt und damals wurde die Frage schon geklärt. Mittlerweile ist die Kirche, welche im frühen Christentum aus Christen aus den Juden und aus den Heiden bestand, zu einer einzigen Kirche zusammengewachsen. Gespräche mit messianischen Juden sind, wie mit allen anderen Menschen auch: "Lasst euch taufen und werdet Orthodox."

Gruß
NIkolaj
holzi
Beiträge: 1307
Registriert: 17.12.2008, 08:29
Religionszugehörigkeit: röm. katholisch
Wohnort: Regensburg

Re: Gespräche mit messianischen Juden, Juden für Jesus

Beitrag von holzi »

Haha, dann werden sie orthodoxe Juden! :mrgreen:
Aber im Ernst: da sind große Vorbehalte bei diesen messianischen Juden gegen das offizielle Christentum. Sie wollen nicht sein wie die Christen, die jahrhundertelang Juden immer wieder in Pogromen verfolgten. Da sitzt die Erinnerung tief an frühere Zwangsbekehrungen: "Lass dich taufen oder hau ab von hier!"/"Lass dich taufen oder stirb!"
Wenn man hier sensibel und geduldig dran bleibt, dann kann man die auch für die offizielle Kirche gewinnen, aber das ist nicht so leicht. Teilweise landen die dann auch in evangelikalen Freikirchen, wo die Dogmen weniger streng vertreten werden. Von da aus kann man die Überzeugungsarbeit starten.
Das Christentum nimmt den Menschen, wie er ist, und macht ihn zu dem, was er sein soll. (Adolph Kolping 1813-1865)
theopollita
Beiträge: 7
Registriert: 15.12.2014, 19:21
Religionszugehörigkeit: orthodox

Re: Gespräche mit messianischen Juden, Juden für Jesus

Beitrag von theopollita »

ZITAT aus dem alten Testament Sacharijas 12,1 :

"Das Volk von Jerusalem wird über den trauern, den sie durchstochen haben

10 Aber über das Haus David und über die Einwohner von Jerusalem will ich ausgießen den Geist der Gnade und des Gebets, und sie werden auf mich sehen, den sie durchstochen haben, und sie werden um ihn klagen, wie man klagt um ein einziges Kind, und sie werden bitterlich über ihn weinen, wie man bitterlich weint über einen Erstgeborenen. (Joel 3.1) (Johannes 19.37) (Offenbarung 1.7) 11 An jenem Tage wird große Klage sein zu Jerusalem, wie die Klage zu Hadadrimmon war in der Ebene Megiddo. (2. Chronik 35.22-25) 12 Das Land wird klagen, jedes Geschlecht besonders; das Geschlecht des Hauses David besonders und ihre Frauen besonders, das Geschlecht des Hauses Natan besonders und ihre Frauen besonders; 13 das Geschlecht des Hauses Levi besonders und ihre Frauen besonders, das Geschlecht des Hauses Simei besonders und ihre Frauen besonders; 14 desgleichen alle übrigen Geschlechter, ein jegliches Geschlecht besonders und ihre Frauen besonders."


Geduldig und langmütig und mit Gebet - Gott wird Ihnen helfen :-)

JA wir Orthodoxe haben die Wahrheit. Aber die Frage ist, ob wir die Liebe haben um uns anvertraute Talente Frucht tragen zu lassen????

Gibt es eine theologische Ausarbeitung über Stellen im Alten Testament, die auf Jesus hindeuten. Ich wäre dankbar für Hinweise -Liebe Grüße Aleksandra
Drea
Beiträge: 30
Registriert: 05.07.2012, 17:31
Religionszugehörigkeit: katholisch

Re: Gespräche mit messianischen Juden, Juden für Jesus

Beitrag von Drea »

Und was wäre schlimm daran, wenn sie in diesen Freikirchen bleiben?
Sie haben zu Jesus gefunden. Oft lassen sie sich in diesen Freikirchen taufen. Diese von Holzi geschilderten Vorbehalte gibt es da weniger.
Weniger strenge Dogmen...hm, weiß nicht, in vielen Dingen sind so manche Freikirchen strenger als wir (meine wir Katholiken).
Worum geht es uns da eigentlich? Hin zu Jesus oder hin zu einer bestimmten Kirche, der wir angehören? Und worauf kommt es an, auf Jesus oder auf eine bestimmte Kirche?
Ich persönlich glaube ja auf Jesus, nur auf ihn.
Lg
Andrea
holzi
Beiträge: 1307
Registriert: 17.12.2008, 08:29
Religionszugehörigkeit: röm. katholisch
Wohnort: Regensburg

Re: Gespräche mit messianischen Juden, Juden für Jesus

Beitrag von holzi »

Drea hat geschrieben:Und was wäre schlimm daran, wenn sie in diesen Freikirchen bleiben?
Sie haben zu Jesus gefunden. Oft lassen sie sich in diesen Freikirchen taufen. Diese von Holzi geschilderten Vorbehalte gibt es da weniger.
Weniger strenge Dogmen...hm, weiß nicht, in vielen Dingen sind so manche Freikirchen strenger als wir (meine wir Katholiken).
Worum geht es uns da eigentlich? Hin zu Jesus oder hin zu einer bestimmten Kirche, der wir angehören? Und worauf kommt es an, auf Jesus oder auf eine bestimmte Kirche?
Ich persönlich glaube ja auf Jesus, nur auf ihn.
Lg
Andrea
Die Freikirchen sind weniger in der Dogmatik streng als vielmehr in der Kirchendisziplin. Da ist schon ein Unterschied!
Das Christentum nimmt den Menschen, wie er ist, und macht ihn zu dem, was er sein soll. (Adolph Kolping 1813-1865)
theopollita
Beiträge: 7
Registriert: 15.12.2014, 19:21
Religionszugehörigkeit: orthodox

Re: Gespräche mit messianischen Juden, Juden für Jesus

Beitrag von theopollita »

Das größte Reichtum ist der Leib-Christi, das in der Fülle in der Orthodoxen Kirche angeboten wird! Das Sakrament der Beichte, das im diesseits die Vergebung gibt, die Seele erleichtert und erneuert. So viele Kirchen haben all diese Gaben nicht. Sie haben sie vergessen, obwohl sie in der Bibel genauestens eingerichtet werden.

Die Gnade die in der orthodoxen Kirche zu finden ist ist so kostbar... das ich es nicht erklären kann. Jedem Menschen, dem ich Gutes wünsche muss ich vom Herzen, das Gute, das ich gefunden habe doch weite empfehlen. Sonst wäre ich nur egoistisch. Dieser Friede, die Gottes-Schau, die in der ursprünglichen Kirche Christi angeboten wird gibt es nirgendwo anders. Das ist die Wahrheit einfach, die wir empfangen haben und nicht verfälscht haben.

Die Fülle der Segnungen, möge der liebe Gott jedem Menschen eröffnen, das ist mein Wunsch zu Weihnachten.
Benutzeravatar
Lazzaro
Beiträge: 1025
Registriert: 09.01.2011, 17:09
Kontaktdaten:

Re: Gespräche mit messianischen Juden, Juden für Jesus

Beitrag von Lazzaro »

Zum ersten:
Theopollita hat geschrieben:
JA wir Orthodoxe haben die Wahrheit. Aber die Frage ist, ob wir die Liebe haben um uns anvertraute Talente Frucht tragen zu lassen????
Ja, wir haben die Wahrheit; ob wir genügend Liebe haben, mag Gott entscheiden; aber missionarische Früchte haben wir hier in Deutschland definitiv nicht vorzuweisen.
Woran das liegt? Da mag sich jeder selbst eine Antwort geben.
Lazzaro
Cantábiles mihi erant justificatiónes tuæ, * in loco peregrinatiónis meæ. - Ps.118:54
Benutzeravatar
Lazzaro
Beiträge: 1025
Registriert: 09.01.2011, 17:09
Kontaktdaten:

Re: Gespräche mit messianischen Juden, Juden für Jesus

Beitrag von Lazzaro »

Zum anderen:
Lazzaro hat geschrieben:
Hallo! Hallo! Ist da jemand?
Ich möchte vom moskauer Patriarchat seit 22 :!: , in Worten: zweiundzwanzig (Ausrufezeichen), Jahren missioniert werden. Warum macht es immer noch keiner? Quelle: viewtopic.php?f=7&t=623&start=195
Ist es nicht sinnvoller, erst innerhalb der eigenen vier Wände zu missionieren, bevor man sich anderen Bekenntnissen aufdrängt.
:?: Lazarus
Cantábiles mihi erant justificatiónes tuæ, * in loco peregrinatiónis meæ. - Ps.118:54
Benutzeravatar
Elias
Diakon
Beiträge: 711
Registriert: 17.12.2008, 18:08
Religionszugehörigkeit: Orthodox
Wohnort: Stuhr

Re: Gespräche mit messianischen Juden, Juden für Jesus

Beitrag von Elias »

Lazarus, du bist doch schon Missioniert, oder bist du nicht schon lange Orthodox? Du hättest auch von anderen orthodoxen Gemeinden Missioniert werden können oder musste es unbedingt das Moskauer Patriarchat sein?

p.Ilias
Benutzeravatar
Lazzaro
Beiträge: 1025
Registriert: 09.01.2011, 17:09
Kontaktdaten:

Re: Gespräche mit messianischen Juden, Juden für Jesus

Beitrag von Lazzaro »

:lol: :lol: :lol:
Natürlich bin ich schon lange orthodox, aber missioniert haben sie mich nicht. Ganz im Gegenteil: Die besten röm.-kath. Missionare, die ich erlebt habe, waren russisch-orthodox.

In diesem Zusammenhang frage ich mich, ob der kirchliche Anschluß von Juden (zu mindest in Deutschland) nicht eher eine interne Angelegenheit der russisch sprachigen Gemeinschaft ist.
Lazarus
Cantábiles mihi erant justificatiónes tuæ, * in loco peregrinatiónis meæ. - Ps.118:54
Nikolaj
Beiträge: 475
Registriert: 08.03.2011, 09:17

Re: Gespräche mit messianischen Juden, Juden für Jesus

Beitrag von Nikolaj »

Lazzaro hat geschrieben: In diesem Zusammenhang frage ich mich, ob der kirchliche Anschluß von Juden (zu mindest in Deutschland) nicht eher eine interne Angelegenheit der russisch sprachigen Gemeinschaft ist.
Wohl eher eine Angelegenheit der jeweiligen Gemeinde, ganz egal ob russisch, griechisch oder timbuktisch... Es geht ja in der Fragestellung hier gar nicht um den Anschluss von Andersgläubigen zu der jeweiligen Gemeinde. Wenn der Jude, Muslim oder wer auch immer nicht zur christlich-orthodoxen Kirche gehören will, weil er nicht an das glaubt, was die Kirche lehrt und glaubt, kann man die Liturgie auch auf hebräisch feiern, er wird wohl eher doch in der Synagoge oder Moschee bleiben...

PS: Es geht hier glaube ich auch nicht darum, ob die Russen schlechte Missionare sind...
Drea hat geschrieben:Und was wäre schlimm daran, wenn sie in diesen Freikirchen bleiben? ...
Es gibt den Leib Christi, das ist die Kirche, wie kann man in Christus sein, wenn man außerhalb der Kirche ist?
theopollita
Beiträge: 7
Registriert: 15.12.2014, 19:21
Religionszugehörigkeit: orthodox

Re: Gespräche mit messianischen Juden, Juden für Jesus

Beitrag von theopollita »

Hallo liebe Freunde,

Gott offenbart sich jedem Menschen, der aufrichtig nach ihm sucht.

Meine moslemische Freundin sagte, sie hätte Jesus in einer Vision gesehen. Als sie Ikonen bei mir zuhause gesehen hat, sagte sie, sie würde Licht herausstrahlen sehen. Häufig bittet sie mich um Fürbitte.

Jesus kennt die Herzen, nicht wir Menschen. Der Grundstein ist gelegt, und Er hat Sich ihr offenbart. Ob und wie schnell sie zu Ihm in die wirklich wahre Kirche - die Orthodoxie - findet, das weiß ich nicht. Als ich hilfe brauchte "sprach" sie mit Jesus für mich. Möge der liebe Gott sie beschützen und führen.

Wenn wir den Glauben Christi vorleben wie Christus es von uns erwünscht, könnten wir mehr für unsere MitMenschen tun und ihnen helfen Gott zu finden.

Es gibt viele orthodoxe Gläubige, die nicht richtig durchdrungen sind vom eigenen Glauben. Beten, Vergeben, Fasten zu Kirche gehen ... das ist die Quelle der Kraft, doch häufig gelangen wir zum aufrichtigen Glauben erst in Not. Und wer orthodox getauft ist aber nicht orthodox im Herzen ist, kann den Glauben nicht richtig vorleben und kann nur wenig weitergeben.

Herzliche weihnachtliche Grüße
Antworten