Hl. Dreiheit

Alles rund um Gebetstexte, Ikonen und Kirchenmusik
Forumsregeln
Forumsregeln Impressum
Mops
Beiträge: 735
Registriert: 02.12.2008, 12:27
Religionszugehörigkeit: christlich orthodox
Kontaktdaten:

Hl. Dreiheit

Beitrag von Mops »

seit langer Zeit mal wieder hier, möchte ich eine Frage loswerden.

Die Ikone der Hl. Dreiheit von Rublew kennt ja fast jeder. Im Hintergrund ist eine Eiche (DUB) abgebildet. Nun meine Frage, was hat es mit dieser Eiche aufsich? Was stellt sie dar? Kann man DUB auch übersetzen?

beste Grüße
Georg
Matwej
Beiträge: 85
Registriert: 21.02.2010, 12:11
Religionszugehörigkeit: ORTHODOX

Re: Hl. Dreiheit

Beitrag von Matwej »

Lieber Georg,
obwohl ich eigentlich gerade für die Uniprüfungen lernen wollte juckt es mich
doch jetzt in den Fingern....

Also Viktor N. Lazarew schreibt in seinem Buch: Ikonen der Moskauer Schule (S.29)
zur Dreieinigkeitsikone u.a. : "Für Werke der mittelalterlichen Kunst ist das symbolhafte der
Bildidee charakteristisch. Die Rubljowsche Ikone bildet in dieser Hinsicht keine Ausnahme,
Auch in ihr spielen symbolhafte Momente eine große Rolle, und zu Symbolen werden selbst zweitrangige
Details der Ikone: das Haus, die Eiche zu Mamre und der Felsen"
Дуб heißt auf deutsch: Eiche
Mehr will ich jetzt aber nicht mehr recherchieren----jetzt werde ich Serbisch-Grammatik pauken gehen....

Viele Grüße,
In Christus!
Matwej
Sinaitis
Priester
Beiträge: 462
Registriert: 16.12.2008, 19:00

Re: Hl. Dreiheit

Beitrag von Sinaitis »

Lieber Georg, Kunsthistoriker vermuten, daß der Hintergrund gar nicht vom hl. Andrej stammt, sondern später dazugemalt wurde - später auch noch einmal übermalt. Das macht dann die Deutung nicht mehr so zwingend. Aber der Baum erinnert an die Gastfreudnschaft des Abraham bei Mamre, weshalb das Bild ja ursprünglich und in Griechenland bis heute Philoxenia heißt.
Mops
Beiträge: 735
Registriert: 02.12.2008, 12:27
Religionszugehörigkeit: christlich orthodox
Kontaktdaten:

Re: Hl. Dreiheit

Beitrag von Mops »

danke euch herzlich!!!
Nassos
Beiträge: 4444
Registriert: 18.12.2008, 21:43

Re: Hl. Dreiheit

Beitrag von Nassos »

Vor allem Dir, dass Du unseren Blick auch mal auf dieses Detail gelenkt hast! Mir war die Eiche nicht mal aufgefallen...
Benutzeravatar
Priester Alexej
Priester
Beiträge: 1484
Registriert: 27.11.2008, 22:18
Religionszugehörigkeit: Russisch-Orthodox
Skype: AVeselov
Wohnort: Krefeld
Kontaktdaten:

Re: Hl. Dreiheit

Beitrag von Priester Alexej »

Wikipedia enthält die auch mir bekannte Deutung, vielleicht kann jemand kurz übersetzen:

Свойства каждой их трех ипостасей раскрывают и их символические атрибуты — дом, дерево, гора. Исходным моментом божественного домостроительства является творящая воля Бога Отца, и поэтому над символизирующим Его ангелом Рублев помещает изображение палат Авраама. Дуб мамврийский переосмысляется как древо жизни и служит напоминанием о крестной смерти Спасителя и Его воскресении, открывающем дорогу к вечной жизни. Он находится в центре, над ангелом, символизирующим Христа.
Наконец, гора — символ восхищения духа, то есть, духовного восхождения, которое осуществляет спасенное человечество через непосредственное действие третьей ипостаси Троицы — Духа Святого (таинственность и неизведанность величественных горних высот всегда действовали на воображение людей. В Библии «гора» есть образ «восхищения духа», потому на ней и происходят самые значительные события: на Синае Моисей получает скрижали завета, Преображение Господне совершается на Фаворе, Вознесение — на горе Елеонской)".[4]).
Apostolischer Kanon 39 (32): Priester und Diakonen sollen ohne Wissen und Willen des Bischofs Nichts thun: denn dieser ist's, welchem das Volk des Herrn anvertraut worden, und von welchem Rechenschaft über ihre Seelen gefordert werden wird.
Benutzeravatar
Hermann
Beiträge: 291
Registriert: 10.11.2010, 07:55
Religionszugehörigkeit: orthodox
Wohnort: Baumkirchen (Tirol)

Re: Hl. Dreiheit

Beitrag von Hermann »

Alexej hat geschrieben:vielleicht kann jemand kurz übersetzen:
Hier meine Übersetzung ohne Gewähr, für восхищения духа gibt es sicher eine bessere Möglichkeit als Verzückung des Geistes
Die Eigenschaften einer jeder der drei Hypostasen wird auch von symbolischen Attributen dargestellt: einem Haus, einem Baum und einem Berg. Ausgangsmoment der göttlichen Ökonomie ist der erschaffende Wille von Gott Vater und daher bildet Rubljov über den ihn symbolisierenden Engel das Haus Abrahams ab. Die Eiche von Mamre wird als Baum des Lebens aufgefasst und erinnert an den Kreuzestod des Erlösers und seine Auferstehung, die den Weg zum ewigen Leben eröffnen. Der Baum befindet sich im Zentrum über dem Engel, der Christus symbolisiert. Schließlich der Berg, Symbol der Verzückung des Geistes, das ist der Aufstieg, der die menschliche Erlösung realisiert durch die direkte Tat der dritten Person der Dreieinigkeit, dem Heiligen Geist. (die Rätselhaftigkeit und Geheimnishaftigkeit der hohen Berge erregte schon immer die Phantasie der Menschen. In der Bibel ist der Begriff „Berg“ Bild für die Verzückung des Geistes, denn von diesem gingen auch die wichtigsten Ereignisse aus: auf dem Sinai empfing Moses die Gesetzestafeln des Bundes, die Verklärung des Herrn geschah auf dem Tabor, die Himmelfahrt auf dem Ölberg.)
Sucht zuerst das Reich Gottes, alles andere wird euch hinzugeschenkt.
Benutzeravatar
Hermann
Beiträge: 291
Registriert: 10.11.2010, 07:55
Religionszugehörigkeit: orthodox
Wohnort: Baumkirchen (Tirol)

Re: Hl. Dreiheit

Beitrag von Hermann »

Hallo!

Ich habe übrigens auch schon eine andere Deutung der Ikone gelesen: In der Mitte oben Gott Vater, links der Hl. Geist und rechts Christus. Die Ikone könnte dieser Deutung nach den göttlichen Ratschluss zur Menschwerdung darstellen. Die Blickrichtung geht vom Vater zum Heiligen Geist und von diesem zum Sohn Gottes, dessen Blick zum Kelch hin geneigt ist. Siehe etwa hier: http://www.quatember.de/J1982/q82133.htm
Sucht zuerst das Reich Gottes, alles andere wird euch hinzugeschenkt.
Benutzeravatar
Priester Alexej
Priester
Beiträge: 1484
Registriert: 27.11.2008, 22:18
Religionszugehörigkeit: Russisch-Orthodox
Skype: AVeselov
Wohnort: Krefeld
Kontaktdaten:

Re: Hl. Dreiheit

Beitrag von Priester Alexej »

Danke schön!
Apostolischer Kanon 39 (32): Priester und Diakonen sollen ohne Wissen und Willen des Bischofs Nichts thun: denn dieser ist's, welchem das Volk des Herrn anvertraut worden, und von welchem Rechenschaft über ihre Seelen gefordert werden wird.
Sinaitis
Priester
Beiträge: 462
Registriert: 16.12.2008, 19:00

Re: Hl. Dreiheit

Beitrag von Sinaitis »

Lieber Herrmann,
der einzige Haken an der Deutung (übrigens auch von Prof. Ludolf Müller leidenschaftlich verbreitet) ist, daß der heilige Andrei Rublev nicht Anselm von Canterbury und die Scholastik kannte. Ein Orthodoxer käme gar nicht auf die Idee, über innergöttliche Prozesse und Gedanken und Entscheidungen und Ratschlüsse nachzudenken, etwa wer wann und wie Mensch werden sollte.
Der hl. Andrej hat gemalt, wo wann und wie wir Menschen die Göttliche Dreiheit erleben. Denn nur die göttliche Dreiheit in ihrer Oikonomia, also in ihrem Heilshandeln für uns Menschen geht uns etwas an.
Der Besondere Augenblick der Theophanie des Dreieinen Gottes ist die Eucharistie. Christus als der Hohepriester steht am Altar (deshalb in der Mitte) und bittet seinen Vater (von ihm aus am Ehrenplatz zur Rechten, von uns aus gesehen links), den Heiligen Geist zu senden (dem Vater gegenüber. Deshalb ist die Deutung des russischen Textes authentisch und richtig, und zwar unabhängig von der Zuordnung der Personen zu den Symbolen des Hintergrundes, die freilich die Deutung stützen und vertiefen.
Mops
Beiträge: 735
Registriert: 02.12.2008, 12:27
Religionszugehörigkeit: christlich orthodox
Kontaktdaten:

Re: Hl. Dreiheit

Beitrag von Mops »

vielen Dank!
Nassos
Beiträge: 4444
Registriert: 18.12.2008, 21:43

Re: Hl. Dreiheit

Beitrag von Nassos »

Ich wage zu behaupten, dass Rublev NICHT die drei Hypostasen gemalt hat - dies wäre nicht kanonisch gewesen, denke ich.
Näheres: viewtopic.php?p=22090#p22090

Entschuldigung, dass ich von der Eiche ablenke, aber das beschäftigt mich auch...

Gruß,
Nassos
Mops
Beiträge: 735
Registriert: 02.12.2008, 12:27
Religionszugehörigkeit: christlich orthodox
Kontaktdaten:

Re: Hl. Dreiheit

Beitrag von Mops »

räusper
Benutzeravatar
Igor
Hypodiakon
Beiträge: 2092
Registriert: 15.01.2010, 21:02
Religionszugehörigkeit: (russisch-)orthodox
Wohnort: Nordrhein-Westfalen
Kontaktdaten:

Re: Hl. Dreiheit

Beitrag von Igor »

Die Alttestamentliche Dreiheit

Auf einigen Ikonen ist die Heilige Dreiheit in Form von drei Engeln dargestellt. Eine solche Darstellung gründet in der biblischen Erzählung, die berichtet, wie Gott dem Stammvater Abraham in der Gestalt von drei Wanderern erschienen ist.

Der gerechte Abraham nahm die Wanderer freudig auf. Er verneigte sich vor ihnen bis zum Boden und bat sie zu sich, damit sie sich ausruhen und mit Speise stärken konnten. Einer der Wanderer sagte zu Abraham, dass seine Frau Sara in einem Jahr einen Sohn gebären würde. Abraham war zu der Zeit 99, Sara 89 Jahre alt. Sara, die hinter ihnen beim Zelteingang stand, glaubte nicht daran und lächelte im Stillen darüber. Aber der Wanderer, der die Geburt eines Sohnes vorausgesagt hatte, durchschaute ihren Unglauben und sprach: “Gibt es etwas Schwieriges für Gott?” Da verstand der gerechte Abraham, dass ihn in Gestalt dieser drei Wanderer Gott selbst besucht hatte.

Die Heilige Dreiheit wird in der Gestalt von drei Engeln (Boten) dargestellt, die unter einem Baum sitzen. Auf dem Tisch vor ihnen liegen die Speisen, die ihnen Abraham anbot, der daneben steht. Sara befindet sich entweder hier, zusammen mit Abraham, oder sie steht vor der Heiligen Dreifaltigkeit oder im Zelt. Die Ikone, die der ehrwürdige Andrej Rublev gemalt hat, stellt nur die drei Engel dar. Solche Ikonen tragen den Namen “Alttestamentliche Dreiheit”.
Quelle: Andrej Lorgus/Michael Dudko: Orthodoxes Glaubensbuch, Eine Einführung in das Glaubens- und Gebetsleben der Russischen Orthodoxen Kirche. 2001, ISBN 3-927894-33-8 bzw. http://orthpedia.de/index.php/Dreiheit
Bild
Als der Höchste hernieder fuhr, verwirrte Er die Sprachen, zerteilte Er die Völker, nun, da Er Feuerzungen ausgeteilt, ruft Er alle zur Einheit: Einmütig preisen wir deshalb den Heiligen Geist. (Pfingstkondakion im 8. Ton)
Benutzeravatar
Hermann
Beiträge: 291
Registriert: 10.11.2010, 07:55
Religionszugehörigkeit: orthodox
Wohnort: Baumkirchen (Tirol)

Re: Hl. Dreiheit

Beitrag von Hermann »

Die Ikone, die der ehrwürdige Andrej Rublev gemalt hat, stellt nur die drei Engel dar.
Nach dieser Aussage und auch der Kritik von Nassos in dem von ihm verlinkten Thread frage ich, ob man nicht überhaupt verzichten sollte, die Engel einzelnen göttlichen Hypostasen zuzuordnen?
Sucht zuerst das Reich Gottes, alles andere wird euch hinzugeschenkt.
Antworten