Fragen zur Griechisch-Orthodoxen Erwachsenentaufe

Orthodoxe Kirche und Gesellschaft, Theologie
Forumsregeln
Forumsregeln Impressum
Steffi
Beiträge: 1
Registriert: 28.04.2019, 18:13
Religionszugehörigkeit: keine

Fragen zur Griechisch-Orthodoxen Erwachsenentaufe

Beitragvon Steffi » 06.05.2019, 18:12

Ihr Lieben,

ich bin ganz neu hier, habe aber direkt schon einige Fragen und freue mich sehr über jede Antwort :loveit: .

Kann mir vielleicht jemand ein paar Infos zu einer Griechisch-Orthodoxen Erwachsenentaufe geben?

Wie bereitet man sich darauf vor? Gibt es hier eine Art "Unterricht"? Ich muss dazu sagen, ich trage Gott schon immer im Herzen, bin aber nicht getauft und habe auch keinen Religionsunterricht besucht. Mit der Bibel habe ich mich aber natürlich schon eingehend beschäftigt und sie ist im Alltag mein ständiger Begleiter.

Wie genau läuft eine Erwachsenentaufe ab? Was benötige ich hierzu?

Brauche ich als Erwachsener einen Taufpaten?

Ganz lieben Dank schon im Voraus.

Steffi

Kai
Beiträge: 126
Registriert: 20.10.2013, 10:45
Religionszugehörigkeit: orthodox
Wohnort: Südhessen

Re: Fragen zur Griechisch-Orthodoxen Erwachsenentaufe

Beitragvon Kai » 06.05.2019, 18:58

Christus ist auferstanden!
Liebe Steffi,
schön, dass Du Fragen hast. Sicher wirst du in diesem Forum einige Antworten bekommen.
Wie genau die Taufvorbereitung aussieht, hängt von der jeweiligen Gemeinde, bzw. dem dortigen Priester ab. Manchmal findet eine Einzelkatechese statt, manchmal in der Gruppe, manchmal vom Priester selber und manchmal von jemanden, den der Priester dazu beauftragt hat, manchmal im Anschluss an die Liturgie, manchmal vor der Vesper, oder, oder, oder. Als Faustregel kann man sagen, dass heutzutage ein Katechumenat ein Jahr dauert, damit der Taufbewerber die Möglichkeit hat, ein ganzes (Kirchen-)Jahr mitzuerleben und die wichtigsten Feste und Feiern besprochen werden können. Ein längeres oder kürzeres Katechumenat ist möglich und liegt in der Entscheidung des Priesters. Wichtig dabei ist, dass es hier keinen Leistungsgedanken gibt, ein längeres Katechumenat also nicht bedeutet, dass der Bewerber "schlechter" ist als andere. Es kann hierfür viele (und zum Teil sehr persönliche) Gründe geben.
Wie die Taufe abläuft ist eine ganz verständliche Frage, die ich mir am Anfang auch gestellt habe und die dann erstmal ganz weit in den Hintergrund gerückt ist. (Hier findest du ein paar Infos für den Anfang) Irgendwann hat mir dann mein Priester gesagt, was ich alles brauche und beachten soll und dann war der Tag soweit. Angst, etwas falsch zu machen, musst du keine haben. Es werden Menschen dabei sein, die dir zeigen und sagen, was du tun musst (und manchmal werden sie dich auch schieben und führen :wink: ), nicht zuletzt dein Taufpate, den du auch als Erwachsener brauchst.
Ich hoffe, das hilft dir erstmal weiter. Bis zu deinen nächsten Fragen,
Kai


Zurück zu „Orthodoxe Kirche“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste