Orthodoxer Religionsunterricht auf Deutsch

Orthodoxe Kirche und Gesellschaft, Theologie
Forumsregeln
Forumsregeln Impressum
ElvisVrinic
Beiträge: 706
Registriert: 29.12.2009, 22:16
Religionszugehörigkeit: Serbisch-Orthodox
Wohnort: Lindau (Bodensee)
Kontaktdaten:

Orthodoxer Religionsunterricht auf Deutsch

Beitragvon ElvisVrinic » 22.02.2010, 13:56

Liebe Brüder und Schwestern,

es leben derweil ca. 1,3 millionen orthodoxe Christen in Deutschland. In gespräch ist auch häufig von Islamunterricht auf Deutsch. Alles schön und gut.
Was mich aber jetzt Wundert warum gibt es nach wie vor Religionsunterricht auf katholisch und evangelisch bzw. der Islam soll auch ein unterrichtsfach sein. Es wird auch geredet das an diversen Hochschulen der Islam als studienfach eingeführt werden soll.

Ok das ist ja auch super, damit zeigt sich das Deutschland ein mulit-kulti Staat ist. Aber weshalb bleiben die orthodoxen Christen auf der Strecke?

Ich habe auf Wikipedia gelesen das in manchen Bundesländer wie NRW und Bayern Orthodoxer Religionsunterricht stattfinden soll. (Habe aber selber mehrer Jahre in Bayern gewohnt und es gab kein Angebot).

Weshalb führt man keinen Religionsunterrich aus der Orthodoxen sicht ein?? Obwohl in jeden Bundesland Katholischer und evangelischer Religionsunterricht angeboten wird. Auch wenn eine der jeweiligen Traditonen in der Minderheit ist. :x:

Man muss bedenken, es gibt hier zwei orthodoxe klöster, diverse gemeinden die in deutscher sprache Predigen bzw. Beten, wir haben auch eine Theologische-Fakultät in München, aber ist das in ordnung

Es kann doch nicht sein, dass man auf der Strecke bleibt, auch wenn wir "nur" eine minderheit sind.

Es wird doch auch nicht so schwer sein diesen Unterricht auf deutsch vorzutragen. Wo liegt eigentlich das Problem. Das was ich weiss habe ich meistens aus literatur und dem Internet.

der HERR schütze euch
Am Anfang war das Wort und das Wort war bei GOTT und GOTT war das Wort. Dieses war im Anfang bei GOTT. Alles ist durch es geworden, und ohne es ist nichts Geworden. Was geworden ist - in IHM war das Leben, und das Leben war das Licht des Menschen und das Licht scheint in der Finsternis und die Finsternis hat es nicht ergriffen (begriffen, erfasst). (EVANGELIUM nach Johannes)

Ehre Sei dem Vater und den Sohn und den Heiligen Geist.
Jetzt und immerdar und in alle ewigkeit. Amen

IC XC
NI KA

Benutzeravatar
Jeremias
Beiträge: 254
Registriert: 12.06.2009, 15:08

Re: Orthodoxer Religionsunterricht auf Deutsch

Beitragvon Jeremias » 22.02.2010, 15:54

Das Problem liegt, wenn wunderts, an der nötigen Ausbildung.

Grundlegend muss man als Lehrer ein sog. Staatsexamen in dem angestrebten Unterrichtsfach machen. Das wird von Universitäten angeboten. Jetzt fängt aber das Problem an: In Deutschland sind angehende Religionslehrer auf München und Münster eingeschränkt. Explizit für Münster gibt es da nur einen Zusatzstudiengang, bei dem man, wenn man bereits die obligatorischen zwei Unterrichtsfächer hat, als drittes Fach "Orthodoxe Religion" belegen kann. Den gibt es seit dem jetzigen Wintersemester.
Ich habe mich, als angehender Lehrer, mit dieser Möglichkeit beschäftigt. Momentan schreckt massiv ab, dass ich sechs Semester an mein Studium anhängen müsste, was ohnehin mich mind. ein Jahr noch Vollzeit in Köln beschäftigt und danach endlich mal zu Ende sein sollte. Eine Möglichkeit wäre natürlich ein Refendariat oder ein Arbeitsplatz da in der Nähe und der spätere Erwerb... Aber ob das klappt, hängt nicht von mir ab.

Wir fassen zusammen:
- Die Lehrberechtigung erfordert ein in Deutschland anerkanntes Hochschulstudium
- In Deutschland selber gibt es nur zwei Universitäten, die das anbieten
- Zumindest in Münster ist es unmöglich, das anders als als Drittfach zu machen, was die Studienzeit stark verlängert

Im Übrigen haben die Islamlehrer dieselben Beschränkungen. Nicht jeder Muslim kann lustig Religionslehrer werden.

Ein Nachtrag noch:
Es wird doch auch nicht so schwer sein diesen Unterricht auf deutsch vorzutragen. Wo liegt eigentlich das Problem. Das was ich weiss habe ich meistens aus literatur und dem Internet.

Wenn das so einfach wäre, könnte jeder Theologe werden. Gerade auf kirchenrechtlichem und dogmatischen Gebiet gibt es aber bei solchen Informationsquellen gehörige Lücken.

ElvisVrinic
Beiträge: 706
Registriert: 29.12.2009, 22:16
Religionszugehörigkeit: Serbisch-Orthodox
Wohnort: Lindau (Bodensee)
Kontaktdaten:

Re: Orthodoxer Religionsunterricht auf Deutsch

Beitragvon ElvisVrinic » 22.02.2010, 17:02

danke jeremias,

also bei solchen "behörden......." kann ich selber sagen das es eine grosse hürde sein sollte. Bloss frage ich mich da wie es in anderen Länder von statten geht.
hmmmmmmmmmm als Referendar wäre das doch nicht so schlecht, aber wie du schon sagst es hängt einfach von was anderem ab.

Trotzdem kann ich nicht begreifen, dass man so wie ich es verstehe ganze sechs Jahre Studieren müsste um orthodoxer Religionslehrer zu werden (wieso kann man das nicht als ein sepperates Studiengang führen, komisch), da würde ich lieber in eine geistliche fakultät im Ausland gehen oder gleich Medizin studieren.

Man muss doch echt sagen, da werden doch hürden gestellt die meines erachtenst, nur durch den willen Christi zu überwinden sind.

Trotzdem finde ich ist es schlimm. Man muss bedenken das manche orthodoxe Christen nicht mal wissen warum wir uns so bekreuzigen, bzw. was das für eine Bedeutung hat (die drei finger und die zwei finger auf der handfläche)

der HERR schütze euch
Am Anfang war das Wort und das Wort war bei GOTT und GOTT war das Wort. Dieses war im Anfang bei GOTT. Alles ist durch es geworden, und ohne es ist nichts Geworden. Was geworden ist - in IHM war das Leben, und das Leben war das Licht des Menschen und das Licht scheint in der Finsternis und die Finsternis hat es nicht ergriffen (begriffen, erfasst). (EVANGELIUM nach Johannes)

Ehre Sei dem Vater und den Sohn und den Heiligen Geist.
Jetzt und immerdar und in alle ewigkeit. Amen

IC XC
NI KA

Michael
Beiträge: 307
Registriert: 19.01.2010, 20:22
Religionszugehörigkeit: orthodox
Kontaktdaten:

Re: Orthodoxer Religionsunterricht auf Deutsch

Beitragvon Michael » 22.02.2010, 17:08

Zwei Finger auf der Handfläche ?
Zuletzt geändert von Michael am 12.05.2010, 20:54, insgesamt 1-mal geändert.
„Heilig, heilig, heilig, furchtbar und groß, hoch(erhaben),
bewundernswert und verherrlicht ist der Herr in die Äonen der
Äonen!“

holzi
Beiträge: 1261
Registriert: 17.12.2008, 08:29
Religionszugehörigkeit: röm. katholisch
Wohnort: Regensburg

Re: Orthodoxer Religionsunterricht auf Deutsch

Beitragvon holzi » 22.02.2010, 17:17

Hallo,

ich arbeite in einer Stadtverwaltung im Schulbereich und hab kürzlich folgendes zu diesem Thema dazugelernt:
Der Staat finanziert grundsätzlich den orthodoxen Religionsunterricht, wie auch bei Evangelen und Katholen. Allerdings muss die Kirche (in diesem Falle Kirchen) geeignete Lehrkräfte benennen. Und genau daran hapert es bei den Orthodoxen. Die Griechen hocken beieinander und lamentieren, daß es keinen Leher gibt. Die Rumänen, Serben, Bulgaren und Russen tun jeweils das Gleiche. Allerdings nicht zusammen. So war's zumindest in Regensburg bis jetzt. Da ist ein Vertreter der Russischen Gemeinde bei meinem Chef gewesen, er hat einen jungen Mann gefunden, der erstens Lehrer ist, zweitens orthodox und drittens auch von der ROKA eine Lehrbeauftragung nachweisen kann. Da braucht er dann nur noch die formelle Lehrberechtigung für Volks- und Realschulen, weil er an sich Gymnasiallehrer ist, aber das ist nur noch eine Formalie. Er wird ab dem nächsten Schuljahr an drei Schulen mit besonders hohem Anteil an Russen nachmittags deutschen Religionsunterricht geben. Alle anderen Orthodoxen hier haben die Möglichkeit, sich zu diesem Religionsunterricht abstellen zu lassen. So geht das. Die orthodoxen Gemeinden müssen Leute finden bzw. ausbilden, die bereit und befähigt zum Religionsunterricht sind. Vor allem müssen die verschiedenen Jurisdiktionen hier besser zusammenarbeiten!

Grüße
Konrad
Das Christentum nimmt den Menschen, wie er ist, und macht ihn zu dem, was er sein soll. (Adolph Kolping 1813-1865)

ElvisVrinic
Beiträge: 706
Registriert: 29.12.2009, 22:16
Religionszugehörigkeit: Serbisch-Orthodox
Wohnort: Lindau (Bodensee)
Kontaktdaten:

Re: Orthodoxer Religionsunterricht auf Deutsch

Beitragvon ElvisVrinic » 22.02.2010, 17:44

Michael hat geschrieben:Zwei Finger auf der Handfläche ?


Liebe Brüder und Schwestern,

danke für den Beitrag. Also so gesehn müsste es leute geben die es wollen. Na ja ich würde das gerne machen bloss brauche ich das Studium usw.

Lieber Michael,

genau das ist es was ich meine. Die meisten leute wissen nicht einmal wozu man es macht.
mit den zwei fingern meine ich kleiner Zeigefinger und Ringfinger, die sollten beim Bekreuzigen auf der handinnenfläche sein. (Dieses stellt die zwei naturen Christi da)

sons noch fragen.

Es gibt doch auch die KOKiD in der alle Orthodoxen länder vertreten sind.

der HERR schütze euch
Am Anfang war das Wort und das Wort war bei GOTT und GOTT war das Wort. Dieses war im Anfang bei GOTT. Alles ist durch es geworden, und ohne es ist nichts Geworden. Was geworden ist - in IHM war das Leben, und das Leben war das Licht des Menschen und das Licht scheint in der Finsternis und die Finsternis hat es nicht ergriffen (begriffen, erfasst). (EVANGELIUM nach Johannes)

Ehre Sei dem Vater und den Sohn und den Heiligen Geist.
Jetzt und immerdar und in alle ewigkeit. Amen

IC XC
NI KA

Michael
Beiträge: 307
Registriert: 19.01.2010, 20:22
Religionszugehörigkeit: orthodox
Kontaktdaten:

Re: Orthodoxer Religionsunterricht auf Deutsch

Beitragvon Michael » 22.02.2010, 17:56

Ah okayy. So mache ich es auch nur ich wusste nicht was es bedeutet. Aber jetzt weiß ich es dank dir. :wink:
Zuletzt geändert von Michael am 12.05.2010, 20:52, insgesamt 1-mal geändert.
„Heilig, heilig, heilig, furchtbar und groß, hoch(erhaben),
bewundernswert und verherrlicht ist der Herr in die Äonen der
Äonen!“

ElvisVrinic
Beiträge: 706
Registriert: 29.12.2009, 22:16
Religionszugehörigkeit: Serbisch-Orthodox
Wohnort: Lindau (Bodensee)
Kontaktdaten:

Re: Orthodoxer Religionsunterricht auf Deutsch

Beitragvon ElvisVrinic » 22.02.2010, 22:20

kein Problem Bruder. Ich habe es auch nicht gewusst. Alles was ich weis habe ich aus dem Internet (danke Wikipedia und auch Orthpedia) und aus diversen literaturen.

der HERR schütze euch
Am Anfang war das Wort und das Wort war bei GOTT und GOTT war das Wort. Dieses war im Anfang bei GOTT. Alles ist durch es geworden, und ohne es ist nichts Geworden. Was geworden ist - in IHM war das Leben, und das Leben war das Licht des Menschen und das Licht scheint in der Finsternis und die Finsternis hat es nicht ergriffen (begriffen, erfasst). (EVANGELIUM nach Johannes)

Ehre Sei dem Vater und den Sohn und den Heiligen Geist.
Jetzt und immerdar und in alle ewigkeit. Amen

IC XC
NI KA

Nassos
Beiträge: 4444
Registriert: 18.12.2008, 21:43

Re: Orthodoxer Religionsunterricht auf Deutsch

Beitragvon Nassos » 22.02.2010, 22:24

Jeremias hat geschrieben:Das Problem liegt, wenn wunderts, an der nötigen Ausbildung.

Grundlegend muss man als Lehrer ein sog. Staatsexamen in dem angestrebten Unterrichtsfach machen. Das wird von Universitäten angeboten. Jetzt fängt aber das Problem an: In Deutschland sind angehende Religionslehrer auf München und Münster eingeschränkt. Explizit für Münster gibt es da nur einen Zusatzstudiengang, bei dem man, wenn man bereits die obligatorischen zwei Unterrichtsfächer hat, als drittes Fach "Orthodoxe Religion" belegen kann. Den gibt es seit dem jetzigen Wintersemester.
Ich habe mich, als angehender Lehrer, mit dieser Möglichkeit beschäftigt. Momentan schreckt massiv ab, dass ich sechs Semester an mein Studium anhängen müsste, was ohnehin mich mind. ein Jahr noch Vollzeit in Köln beschäftigt und danach endlich mal zu Ende sein sollte. Eine Möglichkeit wäre natürlich ein Refendariat oder ein Arbeitsplatz da in der Nähe und der spätere Erwerb... Aber ob das klappt, hängt nicht von mir ab.

Wir fassen zusammen:
- Die Lehrberechtigung erfordert ein in Deutschland anerkanntes Hochschulstudium
- In Deutschland selber gibt es nur zwei Universitäten, die das anbieten
- Zumindest in Münster ist es unmöglich, das anders als als Drittfach zu machen, was die Studienzeit stark verlängert

Im Übrigen haben die Islamlehrer dieselben Beschränkungen. Nicht jeder Muslim kann lustig Religionslehrer werden.

Ein Nachtrag noch:
Es wird doch auch nicht so schwer sein diesen Unterricht auf deutsch vorzutragen. Wo liegt eigentlich das Problem. Das was ich weiss habe ich meistens aus literatur und dem Internet.

Wenn das so einfach wäre, könnte jeder Theologe werden. Gerade auf kirchenrechtlichem und dogmatischen Gebiet gibt es aber bei solchen Informationsquellen gehörige Lücken.
Mir stellt sich die Frage wer zuerst da war, das Huhn oder das Ei.
Ich hätte es auch eher so gedacht, wie holzi das dargestellt hat.

Ich kann mir gut vorstellen, dass die Moslems hier aktiv mitgewirkt haben. Es kann nicht nur eine Larifari-Eistellung des Staates sein. Es kommt darauf an, das Thema voranzutreiben.
Ich kann mich an keinen Beitrag erinnern, in dem gesagt wurde: Hier. Schwarz auf Weiß. Orthodoxer Unterricht grundlos abgelehnt. Schon wieder...


=======================

offtopic:

Zum Kreuzzeichen: die zwei Finger symbolisieren die zwei Naturen Christi. Doch warum liegen sie auf/in der Handfläche? Na? ;-)

Was bedeutet folgende Handhaltung:

Bild

die auch mal so rum gehalten wird

Bild

ElvisVrinic
Beiträge: 706
Registriert: 29.12.2009, 22:16
Religionszugehörigkeit: Serbisch-Orthodox
Wohnort: Lindau (Bodensee)
Kontaktdaten:

Re: Orthodoxer Religionsunterricht auf Deutsch

Beitragvon ElvisVrinic » 22.02.2010, 22:44

liebe Brüder und Schwestern,

hmmmmmmmmmmmmmmmmm irgendwie komisch unsere kirchen sind sei mehrern Jahren Vertreten. Wir Orthodoxen haben zwei Theologische Fakultäten und zwei klöster.

Warum wurde da nichts gemacht in Schulischen sinne. Man muss bedenken in Österreich gibt es einen Orthodoxen Religionsunterricht, wohin ich ehrlich gesagt mit neid hinsehe aber auch mit dank. :oops:

Zum Thema.

Ich rate jetzt mal. also in den zwei Christusikonen hält er Daumen und Ringfinger zusammen. Würde mal sagen das es was mit fleischgewordenen HERRN zu tun hat. Warum jetzt in der Hand-innen-fläche, das weiss ich nicht. Da musst du jetzt belehren :nerd:
Am Anfang war das Wort und das Wort war bei GOTT und GOTT war das Wort. Dieses war im Anfang bei GOTT. Alles ist durch es geworden, und ohne es ist nichts Geworden. Was geworden ist - in IHM war das Leben, und das Leben war das Licht des Menschen und das Licht scheint in der Finsternis und die Finsternis hat es nicht ergriffen (begriffen, erfasst). (EVANGELIUM nach Johannes)

Ehre Sei dem Vater und den Sohn und den Heiligen Geist.
Jetzt und immerdar und in alle ewigkeit. Amen

IC XC
NI KA

Nassos
Beiträge: 4444
Registriert: 18.12.2008, 21:43

Re: Orthodoxer Religionsunterricht auf Deutsch

Beitragvon Nassos » 22.02.2010, 22:50

Soviel ich gehört habe, symoblisiert die Hand den Schoß der Allheiligen Gottesgebärerin.
Jetzt sind aber die Theologen aufgerufen dies zu kommentieren!

Benutzeravatar
Jeremias
Beiträge: 254
Registriert: 12.06.2009, 15:08

Re: Orthodoxer Religionsunterricht auf Deutsch

Beitragvon Jeremias » 22.02.2010, 23:07

Lieber holzi,

was heisst "Lehrbeauftragung"? Kannst du herausfinden, was die beinhaltet und wie die erhalten wurde? Das würde mich, aus naheliegenden Gründen sehr interessieren.

Liebe Grüsse, Jeremias

holzi
Beiträge: 1261
Registriert: 17.12.2008, 08:29
Religionszugehörigkeit: röm. katholisch
Wohnort: Regensburg

Re: Orthodoxer Religionsunterricht auf Deutsch

Beitragvon holzi » 22.02.2010, 23:19

Jeremias hat geschrieben:was heisst "Lehrbeauftragung"? Kannst du herausfinden, was die beinhaltet und wie die erhalten wurde? Das würde mich, aus naheliegenden Gründen sehr interessieren.
Ich werde mal da bei meinem Chef nochmal nachfragen. Ich hab die Sache nur zufällig so am Rande mitgekriegt. Ich erkannte den Heren von der russischen Gemeinde beim Rausgehen und meinte zu meinem Chef, daß ich ihn in der russischen Kirche mal gesehen hatte, da erzählte er mir von dessen Antrag auf Religionsunterricht.
Das Christentum nimmt den Menschen, wie er ist, und macht ihn zu dem, was er sein soll. (Adolph Kolping 1813-1865)

Benutzeravatar
Mirjanin
Beiträge: 309
Registriert: 04.07.2009, 11:38

Re: Orthodoxer Religionsunterricht auf Deutsch

Beitragvon Mirjanin » 23.02.2010, 00:27

Im Grunde wäre die Sache einfach lösen: Es besteht Nachfrage seitens der Schüler, worauf die Schule sich an die orthodoxe Gemeinde wendet und nachfragt, ob man denn einen Lehrbeauftragten stellen kann. Findet man einen geeigneten Mann (aus Sicht der Gemeinde!) dann soll er auch unterrichten dürften. Völlig unerheblich ob der Mann Akademiker oder Schuster ist, solange die zwei Parteien (Schüler und orthodoxe Gemeinde) damit zufrieden sind. Leider wäre das viel zu flexibel für einen - nämlich den deutschen Staat. Wo bliebe denn da die "Ordnung" ... :roll:
Was sie nicht verstehen können, ist das wir keine politische Partei bekämpfen, sondern die Mörder der spirituellen Kultur.

holzi
Beiträge: 1261
Registriert: 17.12.2008, 08:29
Religionszugehörigkeit: röm. katholisch
Wohnort: Regensburg

Re: Orthodoxer Religionsunterricht auf Deutsch

Beitragvon holzi » 23.02.2010, 08:55

Mirjanin hat geschrieben:Im Grunde wäre die Sache einfach lösen: Es besteht Nachfrage seitens der Schüler, worauf die Schule sich an die orthodoxe Gemeinde wendet und nachfragt, ob man denn einen Lehrbeauftragten stellen kann. Findet man einen geeigneten Mann (aus Sicht der Gemeinde!) dann soll er auch unterrichten dürften. Völlig unerheblich ob der Mann Akademiker oder Schuster ist, solange die zwei Parteien (Schüler und orthodoxe Gemeinde) damit zufrieden sind. Leider wäre das viel zu flexibel für einen - nämlich den deutschen Staat. Wo bliebe denn da die "Ordnung" ... :roll:
Prinzipiell ist's ja so: der Mann muß halt nur Lehrer sein, also darf der ruhig meinetwegen Mathe/Physik als Hauptfächer studiert haben, aber wenn ihm seine Kirche dann auch noch die Lehrerlaubnis für den Religionsunterricht (bei uns Katholiken heißt die "Missio") gibt, dann darf er auch Religion unterrichten.
In der Praxis sieht's halt meistens so aus, dass die Russen nur die russisch-orthodoxen Kinder sehen, die Griechen die ihrigen, die Serben, Rumänen etc auch. Jeweils für sich allein genommen kommt meistens keine ausreichende Klassenstärke zusammen. Ihr müüst zwischen den ethnischen Gemeinden mehr zusammenarbeiten, dann geht auch was. (Das gleiche Problem haben übrigens auch die Moslems, deren Moscheegemeinden ja meist nur einen kleinen Teil der Muslime erfassen und auch meistens ethnisch organisiert sind [Türken und Araber getrennt, von Sunnit/Schiit/Alevit/Druse und was weiß ich noch mal ganz abgesehen])
Das Christentum nimmt den Menschen, wie er ist, und macht ihn zu dem, was er sein soll. (Adolph Kolping 1813-1865)


Zurück zu „Orthodoxe Kirche“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast