Altardienerinnen in der Orthodoxen Kirche

Orthodoxe Kirche und Gesellschaft, Theologie
Forumsregeln
Forumsregeln Impressum
arthur
Beiträge: 172
Registriert: 29.05.2011, 16:59
Religionszugehörigkeit: russisch-orthodox im Ausland
Wohnort: Berlin

Altardienerinnen in der Orthodoxen Kirche

Beitrag von arthur »

Liebe Brüder und Schwestern !
Ich würde gerne ein neues Thema öffnen...
Was haltet ihr von den Altardienerinnen,Meinungen oder auch Regelungen und Gesetze der Orthodoxen Kirche....


Ich würde mich über viele Antwürten freuen.

Arthur(:

PS: Ich eröffne dieses Thema aufgrund der hohen Nachfrage außerdem ist das eine Vorstufe zum Thema Frauendiakonat aber wir sind noch nicht soweit in der Orthodoxen Kirche und wenn ich erlich bin,bin ich nicht seht dafür das soetwas in der Orthodoxen Kirche kommt aber über dieses Thema würde ich sehr gerne sprechen und mehrere Meinungen hören....
christodoulos
Beiträge: 614
Registriert: 21.12.2008, 15:48

Re: Altardienerinnen in der Orthodoxen Kirche

Beitrag von christodoulos »

Hallo,

mit Altardienerinnen meinst du etwa weibliche Ministranten in der orthodoxen Kirche? Wenn ich mich recht erinnere, gab es in der Frühen Kirche keine Kinder die bei der Liturgie halfen. Es gab nämlich eine Altersbeschränkung, die davor schützen sollte, dass nicht "zu junge" Leute in die Nähe des Altar kommen. Darum gab es ja auch einen Kanon für das Alter der Priester.

Genauso war es bei den weiblichen Diakonen, diese waren meist ältere Frauen (glaube gibt ebenfalls einen Kanon) oder Nonnen, Witwen im Heiligen Stand. Nicht gewöhnliche Frauen!

Gleichberechtigung ist ein Ausruck den die Welt gebraucht und nicht die Kirche. In der Kirche gibt es keine Gleichberechtigung - es gibt überhaupt keine "Berechtigung"
arthur
Beiträge: 172
Registriert: 29.05.2011, 16:59
Religionszugehörigkeit: russisch-orthodox im Ausland
Wohnort: Berlin

Re: Altardienerinnen in der Orthodoxen Kirche

Beitrag von arthur »

WAS!?
alle Menschen sind gleich?,es heißt nicht das wen die Kirche es nicht erlaubt etc das sie die Frauen nicht Gleichberechtigt...


Und das mit dem Alter ist richtig---
christodoulos
Beiträge: 614
Registriert: 21.12.2008, 15:48

Re: Altardienerinnen in der Orthodoxen Kirche

Beitrag von christodoulos »

Hallo,

ich habe von der "Gleichberechtigung" geschrieben, diese kennt die Kirche in dem Sinne nicht. Das ist ein weltlicher Ausdruck.

Gleichwertig - Mann und Frau sind von Gott gleichwertig geschaffen aber sie sind nicht GLEICH. Das höchste aller Geschöpfe im ganzen Universum ist eine Frau und doch war die Gottesmutter nie eine "Priesterin". Sie mag das Evangelium verkündet haben - ich kann mich aber nicht erinnern, dass sie jemals getauft hätte oder sonst irgendwie als Apostel auftrat - das ist nirgends überliefert oder offenbart worden.

Ich kann mich auch nicht erinnern, dass die Allheilige Gottesmutter ALS MUTTER GOTTES auf Erden auf ein Recht bestanden hätte. Sie war demütig und Gott ergeben - so wie alle Christen sein sollten.

Die 12 Apostel waren Männer - wenn später auch "apostelgleiche" Frauen dazu kamen. Ich persönlich habe nichts gegen weibliche Diakonen aber das ist alles was ich mir innerhalb der Tradition vorstellen kann.

Die Frau hat ihren Platz in der Kirche. Als Priesterfrau zB., die hat ja Anteil an der Würde ihres Mannes, da sie ein Fleisch sind. In Russland gibt es Schulen für Priesterfrauen. Das ist eine wichtige und umfassende Aufgabe als Mutter einer ganzen Gemeinde.

Ich war schon öfter in Frauenklöstern. Dort holt man sich den Segen von der Äbtissin, jeder macht eine Metanie, küsst die Hand und bittet um ihren Segen. Sie thront auf ihrem Äbtissinnen-Thron mit Stab und Brustkreuz. Jeder küsst ihr die Hand...usw. Auch Männer verneigen sich in aller Demut und machen Metanien und bitten um Segen. Sehr beeindruckend...

Äbtissin Rufina:
Bild

Äbtissin Adriana:

Bild

Und doch sind sie keine Priesterinnen!
arthur
Beiträge: 172
Registriert: 29.05.2011, 16:59
Religionszugehörigkeit: russisch-orthodox im Ausland
Wohnort: Berlin

Re: Altardienerinnen in der Orthodoxen Kirche

Beitrag von arthur »

Ja,ich weiß aber ich habe mich mit diesem Block nicht auf die Priesterinnen oder Diakonissen spez. sondern auf die Altarhelferinnen ;)
Benutzeravatar
Lazzaro
Beiträge: 1019
Registriert: 09.01.2011, 17:09
Kontaktdaten:

Re: Altardienerinnen in der Orthodoxen Kirche

Beitrag von Lazzaro »

Ich war mal kurz in einem Nonnenkloster während des Gottesdienstes. Die Schwestern hatten dort eine Altardienerin.
...
Da fällt mir noch eine andere Gescichte ein: In meiner damaligen Gemeinde hatte sich eine Monalin in den Nebenräumlichkeiten die Orientierung verloren und suchte des Ausgang. Ich erklärte ihr, sie müsse rechts gehen, geradeaus sei der Altarraum. Was als einfache geographische Information gedacht war, muss sie wohl mißverstanden haben: "ICH DARF DA REINGEHEN !!" , antwortete sie relativ scharf.
Mehr Erfahrungen habe ich noch nicht damit gemacht.

Ich würde daher ernstens Vorschlagen: Fangen wir doch bei den Nonnen an und lassen sie regelmäßig als Altardienerinnen fungieren. So etwas gibt es bereits und niemand bekommt deswegen gleich einen Schock. Dann sehen wir mal, wie sich die Sache weiterentwickelt. ...
Lazzaro
Cantábiles mihi erant justificatiónes tuæ, * in loco peregrinatiónis meæ. - Ps.118:54
arthur
Beiträge: 172
Registriert: 29.05.2011, 16:59
Religionszugehörigkeit: russisch-orthodox im Ausland
Wohnort: Berlin

Re: Altardienerinnen in der Orthodoxen Kirche

Beitrag von arthur »

Lazzaro hat geschrieben:Ich war mal kurz in einem Nonnenkloster während des Gottesdienstes. Die Schwestern hatten dort eine Altardienerin.
...
Da fällt mir noch eine andere Gescichte ein: In meiner damaligen Gemeinde hatte sich eine Monalin in den Nebenräumlichkeiten die Orientierung verloren und suchte des Ausgang. Ich erklärte ihr, sie müsse rechts gehen, geradeaus sei der Altarraum. Was als einfache geographische Information gedacht war, muss sie wohl mißverstanden haben: "ICH DARF DA REINGEHEN !!" , antwortete sie relativ scharf.
Mehr Erfahrungen habe ich noch nicht damit gemacht.

Ich würde daher ernstens Vorschlagen: Fangen wir doch bei den Nonnen an und lassen sie regelmäßig als Altardienerinnen fungieren. So etwas gibt es bereits und niemand bekommt deswegen gleich einen Schock. Dann sehen wir mal, wie sich die Sache weiterentwickelt. ...
Lazzaro
Ist das nicht schon so ?
Benutzeravatar
Lazzaro
Beiträge: 1019
Registriert: 09.01.2011, 17:09
Kontaktdaten:

Re: Altardienerinnen in der Orthodoxen Kirche

Beitrag von Lazzaro »

Ja das ist schon so, diese Sitte soll sich aber weiter ausbreiten.
Lazzaro
Cantábiles mihi erant justificatiónes tuæ, * in loco peregrinatiónis meæ. - Ps.118:54
holzi
Beiträge: 1307
Registriert: 17.12.2008, 08:29
Religionszugehörigkeit: röm. katholisch
Wohnort: Regensburg

Re: Altardienerinnen in der Orthodoxen Kirche

Beitrag von holzi »

Lazzaro hat geschrieben:Ja das ist schon so, diese Sitte soll sich aber weiter ausbreiten.
Solange es Nonnen sind, finde ich das in Ordnung. Wenn es aber "zivile" Mädchen sind, dann möchte ich davor warnen. Ich weiß aus meiner eigenen Erfahrung als Mesner in meiner Pfarrei, daß da oft so derartig hübsche Mädels dabei sein können, da wird es schwierig, um nicht zu sagen schier unmöglich, sich nicht davon ablenken zu lassen. Wenn die mit neun bis zehn Jahren anfangen zu Ministrieren, dann sind die noch Kinder, aber mit dreizehn, vierzehn Jahren werden die ganz plötzlich zu jungen Frauen und beginnen, von der eigentlichen Liturgie abzulenken. Ob man will oder nicht.
Das Christentum nimmt den Menschen, wie er ist, und macht ihn zu dem, was er sein soll. (Adolph Kolping 1813-1865)
Benutzeravatar
Igor
Hypodiakon
Beiträge: 2065
Registriert: 15.01.2010, 21:02
Religionszugehörigkeit: (russisch-)orthodox
Wohnort: Nordrhein-Westfalen
Kontaktdaten:

Re: Altardienerinnen in der Orthodoxen Kirche

Beitrag von Igor »

holzi hat geschrieben:Ich weiß aus meiner eigenen Erfahrung als Mesner in meiner Pfarrei, ...
Bin gerade am Überlegen, was dem Mesner bzw. Küster in der orthodoxen Kirche entspricht.

Ein Diakon ist es wohl nicht - Küster ist man ohne Weihe(?), aber es ist sicherlich mehr, als ein einfacher Altardiener. Spielt er nicht auch u.U. die Orgel im kath. bzw. protest. Gottesdienst?
Bild
Als der Höchste hernieder fuhr, verwirrte Er die Sprachen, zerteilte Er die Völker, nun, da Er Feuerzungen ausgeteilt, ruft Er alle zur Einheit: Einmütig preisen wir deshalb den Heiligen Geist. (Pfingstkondakion im 8. Ton)
holzi
Beiträge: 1307
Registriert: 17.12.2008, 08:29
Religionszugehörigkeit: röm. katholisch
Wohnort: Regensburg

Re: Altardienerinnen in der Orthodoxen Kirche

Beitrag von holzi »

Igor hat geschrieben:
holzi hat geschrieben:Ich weiß aus meiner eigenen Erfahrung als Mesner in meiner Pfarrei, ...
Bin gerade am Überlegen, was dem Mesner bzw. Küster in der orthodoxen Kirche entspricht.

Ein Diakon ist es wohl nicht - Küster ist man ohne Weihe(?), aber es ist sicherlich mehr, als ein einfacher Altardiener. Spielt er nicht auch u.U. die Orgel im kath. bzw. protest. Gottesdienst?
Nein, wenn ich Orgel spielen oder gar singen sollte, wäre das für meine Gemeinde schlimm! :mrgreen:
In manchen Gemeinden kann es aber durchaus so sein.
Der Mesner/Küster/Sakristan sperrt die Kirche auf und zu, bereitet die Gefäße, Wein und Hostien vor, hilft dem Priester beim An- und Ausziehen der Gewänder. Auch das Einsammeln der Kollekte gehört dazu, das Anzünden und Löschen der Kerzen und Lampen. Manchmal - wenn sonst niemand da ist, verrichte ich auch die Aufgaben des Altardieners/Ministranten. Und ja: das ist kein Weiheamt, sondern ein einfacher und in meinem Fall ehrenamtlicher Dienst. Es ist auch nicht unüblich, daß Frauen diese Aufgabe übernehmen. War auch ganz früher schon oft so.
Kann es sein, daß man das bei euch "Kirchendiener" nennt?
Das Christentum nimmt den Menschen, wie er ist, und macht ihn zu dem, was er sein soll. (Adolph Kolping 1813-1865)
Benutzeravatar
Priester Alexej
Priester
Beiträge: 1497
Registriert: 27.11.2008, 22:18
Religionszugehörigkeit: Russisch-Orthodox
Skype: AVeselov
Wohnort: Krefeld
Kontaktdaten:

Re: Altardienerinnen in der Orthodoxen Kirche

Beitrag von Priester Alexej »

Einiges davon ist bei uns Aufgabe der Babuschka:))))
Apostolischer Kanon 39 (32): Priester und Diakonen sollen ohne Wissen und Willen des Bischofs Nichts thun: denn dieser ist's, welchem das Volk des Herrn anvertraut worden, und von welchem Rechenschaft über ihre Seelen gefordert werden wird.
arthur
Beiträge: 172
Registriert: 29.05.2011, 16:59
Religionszugehörigkeit: russisch-orthodox im Ausland
Wohnort: Berlin

Re: Altardienerinnen in der Orthodoxen Kirche

Beitrag von arthur »

Lazzaro hat geschrieben:Ja das ist schon so, diese Sitte soll sich aber weiter ausbreiten.
Lazzaro

Kommt noch :D

Und was ist mit Mädchen ?
Ich bin für Witwen und Nonnen :)
arthur
Beiträge: 172
Registriert: 29.05.2011, 16:59
Religionszugehörigkeit: russisch-orthodox im Ausland
Wohnort: Berlin

Re: Altardienerinnen in der Orthodoxen Kirche

Beitrag von arthur »

holzi hat geschrieben:
Lazzaro hat geschrieben:Ja das ist schon so, diese Sitte soll sich aber weiter ausbreiten.
Solange es Nonnen sind, finde ich das in Ordnung. Wenn es aber "zivile" Mädchen sind, dann möchte ich davor warnen. Ich weiß aus meiner eigenen Erfahrung als Mesner in meiner Pfarrei, daß da oft so derartig hübsche Mädels dabei sein können, da wird es schwierig, um nicht zu sagen schier unmöglich, sich nicht davon ablenken zu lassen. Wenn die mit neun bis zehn Jahren anfangen zu Ministrieren, dann sind die noch Kinder, aber mit dreizehn, vierzehn Jahren werden die ganz plötzlich zu jungen Frauen und beginnen, von der eigentlichen Liturgie abzulenken. Ob man will oder nicht.
Genau,vorallem du bist ja Katholisch,wo der Priester sich enthalten soll ;D
arthur
Beiträge: 172
Registriert: 29.05.2011, 16:59
Religionszugehörigkeit: russisch-orthodox im Ausland
Wohnort: Berlin

Re: Altardienerinnen in der Orthodoxen Kirche

Beitrag von arthur »

noch mal eine Frage an Holzi: In der Kath. Kirche wird doch keine Kopfbed. bei der Frau getragen,bzw nicht zwingend oder?
Antworten