Leo IX- Erster Papst von Rom? 1049-Gründer der katholischen Kirche?

Forumsregeln
Forumsregeln Impressum
H. Bauer
Beiträge: 120
Registriert: 14.04.2017, 16:23
Religionszugehörigkeit: Orthodox

Deswegen hat Gregor der Große eine neue Macht in Arabien unterstützt?

Beitragvon H. Bauer » 03.06.2018, 18:33

"Nach dem Tod von Eutychius I. wurde Johannes von Kaiser Tiberius II. am 11. April 582 zum Patriarchen ernannt. Fünf Jahre später, im Jahr 587 oder 588, berief er die Bischöfe der östlichen Reichshälfte „im Namen des Ökumenischen Patriarchen“ zu einem Konzil ein, um über den Fall von Gregorius, Patriarch von Antiochien, zu entscheiden. Dieser wurde freigesprochen und wiedereingesetzt. Papst Gregor I., der zuvor, als er noch päpstlicher Apokrisiar in Konstantinopel war, mit Johannes ein gutes Verhältnis hatte und ihn für seinen tugendhaften Lebenswandel schätzte, lehnte jedoch den Gebrauch des neuen Titels als anmaßend ab. Dabei verwendete Gregor dem Patriarchen gegenüber dieselben Argumente, die später von den Orthodoxen gegen das päpstliche Primat angeführt wurde. Der Brief Gregors an Johannes ist ein wichtiger Beleg dafür, dass die Päpste zu jener Zeit in ihrem Selbstverständnis keinen Anspruch auf einen Jurisdiktionsprimat erhoben."

https://de.wikipedia.org/wiki/Johannes_IV._(Patriarch)


Deswegen hat Gregor der Große eine neue Macht in Arabien unterstützt?


Gregor der Große hat sich sicher in Jahr 588 erschrocken. Die Byzantiner wollten die Welt-Herrschaft.


Ja, mit den Titel "Ökumenisch" in Latein übersetzt "Katholik oder Universell", dass bedeutet Oberhaupt überlallen Christen.


Franken wollten die Herrschaft von Byzantiner nicht. Franken haben damals Rom von Byzantiner geschützt so konnte sich Papst Gregor der Größe wiedersetzen.


Wir wissen das Chadīdscha bint Chuwailid eine Christen war so wie seine reiche und Einfluss-starke Familie: Stamm der Quraisch. Dieser Stamm war der Herrscher in Mekka.


War die Streit zwischen Johann der Faster und Gregor der Größe die zum Entscheidung gefüht hat: die Basis von den orthodoxen Christen zu entnehmen, Basis war damals Jersualem, Syrien.


Ist es war das die Christin Chadīdscha ein Auftrag bekommen hat eine neue Macht in Arabien zu erschaffen?

Alberto Rivera ► Katholische Kirche erschuf Islam

https://www.youtube.com/watch?v=fM9ur2ieTUg

Benutzeravatar
FranzSales
Beiträge: 30
Registriert: 31.08.2016, 10:14
Religionszugehörigkeit: Katholisch

Re: Leo IX- Erster Papst von Rom? 1049-Gründer der katholischen Kirche?

Beitragvon FranzSales » 06.06.2018, 14:29

Alberto Rivera
Alberto Rivera! Serious? :jester: Der Typ ist ein totaler Hoax, wie auch die ganzen Chick-Traktate. Man sollte sich besser informieren, von wem man was an Informationen bezieht. Ich würde Dir empfehlen mal ein Buch zu lesen und nicht wild Informationen aus dem Internet zusammenzukopieren. Bücher lesen hilft beim Denken!

http://www.patheos.com/blogs/davearmstr ... posed.html

holzi
Beiträge: 1274
Registriert: 17.12.2008, 08:29
Religionszugehörigkeit: röm. katholisch
Wohnort: Regensburg

Re: Leo IX- Erster Papst von Rom? 1049-Gründer der katholischen Kirche?

Beitragvon holzi » 07.06.2018, 20:20

H.Bauer hat noch nie auf ein Posting geantwortet, er sondert immer nur seine Pamphlete ab - ich glaube er ist ein Bot! Ferngesteuert von den Jesuiten, um die Orthodoxie und ihre Anhänger in Rumänien lächerlich zu machen, damit niemand glauben soll, dass ganz Europa von den Rumänern erobert war und die auch schon auf dem Mars gewesen sind, bevor die Wikinger dort landeten. Weil aber der Papst nicht will, dass das bekannt wird, ... :mrgreen:
Das Christentum nimmt den Menschen, wie er ist, und macht ihn zu dem, was er sein soll. (Adolph Kolping 1813-1865)

Benutzeravatar
FranzSales
Beiträge: 30
Registriert: 31.08.2016, 10:14
Religionszugehörigkeit: Katholisch

Re: Leo IX- Erster Papst von Rom? 1049-Gründer der katholischen Kirche?

Beitragvon FranzSales » 09.06.2018, 10:41

Danke für Deine Antwort. Sie hat für mich jetzt Licht ins Dunkel gebracht. Ein rumänischer-jesuitisch-antiorthodoxer Bot. Da hätte man auch gleich drauf kommen können. :lol: :mrgreen:

H. Bauer
Beiträge: 120
Registriert: 14.04.2017, 16:23
Religionszugehörigkeit: Orthodox

Re: Leo IX- Erster Papst von Rom? 1049-Gründer der katholischen Kirche?

Beitragvon H. Bauer » 11.06.2018, 17:36

Hallo,


ich war leider sehr beschäftigt in letzten Zeit, deswegen konnte ich nicht eine Antwort geben.


Wie kommt Ihr auf ein jesuiten antiorthodoxer Rumäner?


Ich gebe Euch die Information von Wikipedia und nicht von "heiligen" Bücher der Jesuiten.


Die Menschen von West und auch die Menschen von Ost mit westliche Glaube finden uns Rumäner lustig.




Aber wir Rumäner sind die jene die Euch 2 mal von Sklaverei befreit haben. Einmal nach 1000 Jahre Sklaverei durch römische Reich und den zweite Mal nach 1300 Jahren, in Jahr 1785.

holzi
Beiträge: 1274
Registriert: 17.12.2008, 08:29
Religionszugehörigkeit: röm. katholisch
Wohnort: Regensburg

Re: Leo IX- Erster Papst von Rom? 1049-Gründer der katholischen Kirche?

Beitragvon holzi » 11.06.2018, 22:48

Wo wohnst du? Im November werde ich eine Rundreise durch Rumänien machen, dabei in Timisoara, Caransebes, Brasov und Oituz sein. Ich würde dich gerne mal persönlich kennenlernen.
Das Christentum nimmt den Menschen, wie er ist, und macht ihn zu dem, was er sein soll. (Adolph Kolping 1813-1865)

H. Bauer
Beiträge: 120
Registriert: 14.04.2017, 16:23
Religionszugehörigkeit: Orthodox

Re: Leo IX- Erster Papst von Rom? 1049-Gründer der katholischen Kirche?

Beitragvon H. Bauer » 13.06.2018, 16:05

Hallo,


Rumänien ist eine schöne Land. Schön des du uns besuchst. Leider wohne ich nicht auf diese Strecke. Die Straßen in Rumänien sind schlecht, viele Unfälle. Ein Umweg ist sehr kostenintensiv(Zeit und Nerven).


Rumänien war in Zeit von Ceausescu deutlich schöner. Seit 1989 sind die schönen Bäumen entlang der Straßen alle abgeholzt. Es soll wie in ein 3-Welt Land aussehen. Alle Straßen wurden von Kommunisten gebaut und links und rechts waren große Bäumen, alle haben die neue Besitzer (von Ausland) von Rumänien abgeholzt.


Abgeholzt wurde das gesamte Wald in Rumänien, dabei die österreicher Firmen waren Spitzenreiter. Es gibt Bilder die Grenze zwischen Ukraine und Rumänien zeigen, in Rumänien sind die ganze Gebirge von Ausländern abgeholzt, in Ukraine noch mit Wald bedeckt.


Wenn du zu erste Mal in Rumänien bist, dann werdest du ein Kultur-Schock erleben. Wir sind anders. Manchmal rauer, manchmal betrügerisch, manchmal sehr laut und manchmal sehr mild und gut.


So war auch Alarich, vor Rom wollte er Rom nicht einnähmen, aber wenn Kaiser 2 Legionen nach Rom geschickt hat und somit sei versprechen gebrochen hat, hat Alarich aus Wut die ganze römische Armee vernichtet und Rom 3 Tage geplündert.


So wie Alarich sind wir Rumänen auch, wechselhaft. Alarich war in Rumänien geboren, und seine Eltern waren Rumänen aus Rumänien.


Gruß,
Hans.

H. Bauer
Beiträge: 120
Registriert: 14.04.2017, 16:23
Religionszugehörigkeit: Orthodox

Re: Leo IX- Erster Papst von Rom? 1049-Gründer der katholischen Kirche?

Beitragvon H. Bauer » 13.06.2018, 16:15

Wie in ein Kriminal-Verfahren möchte ich betonen, dass die Zeit eine sehr bedeutende Rolle spielt.


Es geht um: "Töten von Andersgläubige"


Ich habe mich Gedanken gemacht nach dem am Montag eine 15 jährige Rumänin am Mittag mit mehrere Messerstiche getötet wurde.https://www.bild.de/regional/duesseldor ... .bild.html


Sie war vermutlich am Mittag unterwegs zu Hause nach der Schule. Wurde Sie getötet weil Sie nicht Muslimin ist? In Rumänien wird gesagt: Sie hat die Fliert-Angebote einer Gruppe abgewiesen, in Deutschland, dass ein Beziehungsstreit war.


Wir wissen es nicht, aber es kann auch, dass diese Mädchen eine "Märtyrer" unseren Glauben ist.

H. Bauer
Beiträge: 120
Registriert: 14.04.2017, 16:23
Religionszugehörigkeit: Orthodox

Re: Leo IX- Erster Papst von Rom? 1049-Gründer der katholischen Kirche?

Beitragvon H. Bauer » 13.06.2018, 16:30

Wie in ein Kriminal-Verfahren möchte ich betonen, dass die Zeit eine sehr bedeutende Rolle spielt.


Es geht um: "Töten von Andersgläubige"


Bis Jahr 499 kannten wir nicht diesen Begriff: Töte das Andersgläubige.


Erste Mal wurde in Jahr 380, von Kaiser in Konstantinopel den Gesetzt erlassen: die Häretiker können in diese Welt bestraft. In Ost wurde aber nie umgesetzt.


In West nur 5 Jahre später wurde Bischof Priscillian, Bischof von Spanien und Frankreich in Jahr 385 in Trier lebendig verbrannt. Grund: Er wollte keine Sklaverei mehr akzeptieren.


Ab Jahr 499 kommt der große Krieg gegen Arianer, geführt von Franken und Byzantiner.


Aber in nur in Jahr 599 werde in West das Gesetzt gestellt: "Tötet die Ungläubigen", von Papst Gregor der Größe.


"Gegenüber den noch immer zahlreichen Nichtchristen trat Gregor dagegen in der Regel äußerst intolerant auf; so gab er im Jahr 599 Order, die Heiden Sardiniens zum Übertritt zum Christentum zu zwingen:



„Wenn ihr feststellt, dass sie nicht gewillt sind, ihr Verhalten zu ändern, so befehlen wir, dass ihr sie mit größtem Eifer verfolgt. Sind sie unfrei, so züchtigt sie mit Prügeln und Folter, um sie zur Besserung zu zwingen. Sind sie aber freie Menschen, so sollen sie durch strengste Kerkerhaft zur Einsicht gebracht werden, wie es angemessen ist, damit jene, die sich weigern, die Worte der Erlösung anzunehmen, welche sie aus den Gefahren des Todes erretten können, durch körperliche Qual dem erwünschten gesunden Glauben zugeführt werden.“[3]"


Und von Mohammed in Jahr 630 übernommen in Koran Sure 9/5


"Wenn nun die Schutzmonate abgelaufen sind, dann tötet die Götzendiener, wo immer ihr sie findet, ergreift sie, belagert sie und lauert ihnen aus jedem Hinterhalt auf! Wenn sie aber bereuen, das Gebet verrichten und die Abgabe entrichten, dann lässt sie ihres Weges ziehen! Gewiss, Allah ist Allvergebend und Barmherzig."


Wir wissen, dass dem Schutz Monaten waren vor einahme Mekka in Jahr 630.


Wir sehen dass das Gedanken von Papst Gregor der Größe sehr schnell nach Mohammed und danach in Koran geschrieben wurden.


Bibel wurde von 500 Jahren geschrieben und dort werden wir nicht diese Gedanken von Jahren 599–630 finden.

Greg
Beiträge: 5
Registriert: 18.08.2017, 08:07

Re: Leo IX- Erster Papst von Rom? 1049-Gründer der katholischen Kirche?

Beitragvon Greg » 23.06.2018, 08:30

Wenn Gregor Dialogos Folter und Kerkerhaft für Ungläubige verlangt, wieso wird er in der Orthodoxie als Heiliger verehrt?

Benutzeravatar
Igor
Hypodiakon
Beiträge: 2002
Registriert: 15.01.2010, 21:02
Religionszugehörigkeit: (russisch-)orthodox
Wohnort: Nordrhein-Westfalen
Kontaktdaten:

Re: Leo IX- Erster Papst von Rom? 1049-Gründer der katholischen Kirche?

Beitragvon Igor » 26.06.2018, 06:03

Grüß Gott!
Wenn Gregor Dialogos Folter und Kerkerhaft für Ungläubige verlangt, wieso wird er in der Orthodoxie als Heiliger verehrt?
Zum Thema Heiligsprechungen hatten wir hier schon Beiträge:

:arrow: Heiligsprechungen
:arrow: Noch ne Frage, Thema Heilige

Es sind – um auf Deine Frage, Greg, konkret einzugehen – folglich aus dem in den referenzierten Beiträgen Geschriebenen mehrere Kriterien, die eine Rolle spielen.

Zudem ist nicht ganz klar, wo das oben benannte Zitat genau herkommt. Im dem :arrow: kopierten Wikipedia-Artikel ist folgendes referenziert: Gregor: Epist. 9, 204. In: Epistolae (in Quart) 2: Gregorii I papae Registrum epistolarum. Libri VIII-XIV. Herausgegeben von Paul Ewald (†) und Ludo M. Hartmann. Berlin 1892, S. 191–193 (Monumenta Germaniae Historica, Digitalisat). Den :arrow: lateinischen Text müsste man sich mal genauer anschauen, bei mir scheitert das an mangelnden Sprachkenntnissen.

Generell: Auch Heilige sind nicht frei von Fehlern. Oder, um den Apostel Paulus zu zitieren (Rm 3,9-12):
Denn wir haben sowohl Juden als auch Griechen vorher beschuldigt, dass sie alle unter der Sünde seien, wie geschrieben steht: „Da ist kein Gerechter, auch nicht einer; da ist keiner, der verständig ist; da ist keiner, der Gott sucht. Alle sind abgewichen, sie sind allesamt untauglich geworden; da ist keiner, der Gutes tut, da ist auch nicht einer.“
Ein weiteres Beispiel ist z.B. Konstantin (s.a. die Diskussion :arrow: Fall Konstantinopels , 500 Jahre Türkenbelagerung).

Es lohnt sich auf jeden Fall, zum besseren Verständnis die :arrow: Vita des Heiligen Gregor zu lesen.

Zudem sollte auch immer der betreffende historische Kontext betrachtet werden. So waren zu dieser Zeit Menschen, die „unfrei“ sind (also Sklaven und Leibeigene) ohne jegliche Rechte. So etwas ist natürlich heute in unserem Kulturkreis nicht mehr vorstellbar oder gar akzeptabel.

In Christo
Igor
Bild
Als der Höchste hernieder fuhr, verwirrte Er die Sprachen, zerteilte Er die Völker, nun, da Er Feuerzungen ausgeteilt, ruft Er alle zur Einheit: Einmütig preisen wir deshalb den Heiligen Geist. (Pfingstkondakion im 8. Ton)

H. Bauer
Beiträge: 120
Registriert: 14.04.2017, 16:23
Religionszugehörigkeit: Orthodox

Re: Leo IX- Erster Papst von Rom? 1049-Gründer der katholischen Kirche?

Beitragvon H. Bauer » 17.07.2018, 19:56

Wenn Gregor Dialogos Folter und Kerkerhaft für Ungläubige verlangt, wieso wird er in der Orthodoxie als Heiliger verehrt?
Hallo Greg,

ich glaube, weil Gregor der Größe auch ein bedeutendes Brief in Geschichte der Christentum geschrieben hat.

Von Wikipedia: Johannes der Faster

"
Johannes IV., auch bekannt als Johannes Nesteutes oder Johannes der Faster (altgriechisch Ιωάννης Δ΄ Νηστευτής, † 2. September 595) war der 33. Patriarch von Konstantinopel (11. April 582 bis 595). Er war der erste, der den Titel Ökumenischer Patriarch führte. Er wird von den Ostkirchen als Heiliger verehrt; sein Fest fällt auf den Tag seines Todes, den 2. September.

Johannes, bekannt als Nesteutes, Jejunator, oder manchmal auch Cappadox, wurde in eine Handwerkerfamilie in Konstantinopel hineingeboren. Das Datum seiner Geburt ist unbekannt. Johannes war nicht gebildet, bekam aber wegen seines asketischen Lebenswandels den Beinamen „der Faster“ (gr. Nesteutes). Vor seiner kirchlichen Laufbahn arbeitete er als Bildhauer. Er wurde Diakon an der Hagia Sophia unter Patriarch Johannes III. (Scholasticus). Später wurde er zum Sakellarios (Patriarchaler Vikar der Klöster) ernannt. Unter Patriarch Eutychius I., der nach dem Tode Johannes III. wiedereingesetzt wurde, erlangte Johannes die Achtung des Klerus in Konstantinopel. Nach dem Tod von Eutychius I. wurde Johannes von Kaiser Tiberius II. am 11. April 582 zum Patriarchen ernannt. Fünf Jahre später, im Jahr 587 oder 588, berief er die Bischöfe der östlichen Reichshälfte „im Namen des Ökumenischen Patriarchen“ zu einem Konzil ein, um über den Fall von Gregorius, Patriarch von Antiochien, zu entscheiden. Dieser wurde freigesprochen und wiedereingesetzt. Papst Gregor I., der zuvor, als er noch päpstlicher Apokrisiar in Konstantinopel war, mit Johannes ein gutes Verhältnis hatte und ihn für seinen tugendhaften Lebenswandel schätzte, lehnte jedoch den Gebrauch des neuen Titels als anmaßend ab. Dabei verwendete Gregor dem Patriarchen gegenüber dieselben Argumente, die später von den Orthodoxen gegen das päpstliche Primat angeführt wurde. Der Brief Gregors an Johannes ist ein wichtiger Beleg dafür, dass die Päpste zu jener Zeit in ihrem Selbstverständnis keinen Anspruch auf einen Jurisdiktionsprimat erhoben. "

Um zu kürzen: " Dabei
verwendete Gregor dem Patriarchen gegenüber dieselben Argumente, die später von den Orthodoxen gegen das päpstliche Primat angeführt wurde. Der Brief Gregors an Johannes ist ein wichtiger Beleg dafür, dass die Päpste zu jener Zeit in ihrem Selbstverständnis keinen Anspruch auf einen Jurisdiktionsprimat
erhoben."

Gregor der Größe ist der unwiderruflicher Argument, dass die orthodoxe Kirche die wahre christliche Kirche in heutigen Zeit ist und bleibt.

Diesen Brief zeigt eindeutig, wie weit die Katholische Kirche von Christentum entfernt ist.

H. Bauer
Beiträge: 120
Registriert: 14.04.2017, 16:23
Religionszugehörigkeit: Orthodox

Re: Leo IX- Erster Papst von Rom? 1049-Gründer der katholischen Kirche?

Beitragvon H. Bauer » 17.07.2018, 19:57

Wenn Gregor Dialogos Folter und Kerkerhaft für Ungläubige verlangt, wieso wird er in der Orthodoxie als Heiliger verehrt?
Auch wenn er auch von orthodoxe Kirche als heiliger anerkannt ist...
.er war ein Mann aus Rom. Rom hatte eine lange Sklaverei Geschichte, die vermutlich mit Romulus angefangen hat.

"
Der Raub der Sabinerinnen

In die neue Stadt kamen viele Vertriebene, Flüchtlinge und Verbannte. Da die meisten von ihnen Männer waren, mangelte es an Frauen. Um dieses Problem zu lösen, verwendete Romulus eine List und lud die Bewohner der benachbarten Städte zu einem großen Kampfspiel zu Ehren des Neptun ein. Mitten im Spiel stürzten sich die römischen Krieger auf die kaum bewaffneten Gäste und sprengten sie auseinander. Dabei ergriffen sie alle unverheirateten Mädchen, derer sie habhaft werden konnten. Die Brüder und Väter schworen Rache. Die Mädchen, von denen die meisten Sabinerinnen waren, ließen sich jedoch eine nach der anderen zur Heirat bewegen. "

Es ist die erste dokumentierte Versklavung von Menschen durch Gewalt, mindestens in Rom. Danach war die Sklaverei in Rom ein Gesetzt die 1000 Jahre dauerte.

In Rom waren die Sklaven keine Menschen...
.sondern die gehörten zum Regnum Animalus , die wurden als Tiere betrachtet. Diese ist, ich glaube , das
erste mal
in Geschichte. Von anderen Kulturen war mir nicht bekannt.

H. Bauer
Beiträge: 120
Registriert: 14.04.2017, 16:23
Religionszugehörigkeit: Orthodox

Re: Leo IX- Erster Papst von Rom? 1049-Gründer der katholischen Kirche?

Beitragvon H. Bauer » 17.07.2018, 20:25

Grüß Gott!

Generell: Auch Heilige sind nicht frei von Fehlern. Oder, um den Apostel Paulus zu zitieren (Rm 3,9-12):


In Christo
Igor

Gut dokumentierter Beitrag.

Die Heiliger sind nicht immer fehlerfrei.
Z. B. Familie Romanow, ich hoffe ich verletzte niemand. Die hat große Fehler begannen
, die war nicht mit Ihrem Volk nett... und trotzt, wurden die zum Heiligen deklariert. Die Menschen in Russland haben unter Ihren unkluge Politik , spätere Abschaffung von Sklaverei, wenige Interesse an einer starke Industrie , Krieg und Zerstörung ohne sich um das Volk zu sorgen...

Nach dem die Menschen in Russland frei waren... dann war die Industriewachstum von 20%
in jeden Jahr sicher und das für 50 Jahren.

In Rumänien wollen jetzt viele Menschen und sicher einige interessierte Leute, Menschen die früher Faschisten-Legionären waren, und danach 10-15 Jahren Gefängnis durchgelaufen haben... danach waren Sie als Mönch durch Leben gelaufen... und jetzt wird eine teurere Propaganda betriben... um eine Heiligsprechung zu bekommen.

Es ist ein Versuch die orthodoxe Kirche durch unüberlegte Entscheidungen zu schwächen, nach Heiligsprechung...
mit Sicherheit werde die Propaganda einige unschöne Episoden (jetzt gut versteckt) an Licht bringen.

Das ist meine Meinung. Gruß Hans.

H. Bauer
Beiträge: 120
Registriert: 14.04.2017, 16:23
Religionszugehörigkeit: Orthodox

Re: Leo IX- Erster Papst von Rom? 1049-Gründer der katholischen Kirche?

Beitragvon H. Bauer » 18.07.2018, 19:43

Grüß Gott!



Ein weiteres Beispiel ist z.B. Konstantin (s.a. die Diskussion :arrow: Fall Konstantinopels , 500 Jahre Türkenbelagerung).


In Christo
Igor
Pogrom!

Nach 70 Jahren nach einen großes Massaker in den orthodoxen Volk werden wir von Katholiken zum Konzil angerufen. Dort verlange die westliche Christen das Anschluss der Orthodoxen zu westliche Glaube.

Wir Orthodoxen wurden am folgenden Konzilen zum Verlassen unsere Glauben und Anschluss zum westliche Glaube gerufen:

1. Kirchenunion von 1274 auf dem Zweiten Konzil von Lyon
2. Kirchenunion 1369
3. Kirchenunion - 6. Juli 1439 in der Hauptkirche von Florenz mit der Unterzeichnung des Dekretes Laetentur coeli der feierliche Abschluss der Union.
4. Panorthodoxes Konzil 2016

1. Pogrom durch IV Kreuzzug in Jahr 1204, alle Menschen in Konstantinopole wurden ermordet. - 70 Jahren später wurde die Kirchenunion von 1274 gerufen.

2. Pogrom,
"Marco Polo kam 1275 in Shangdu als ihrem eigentlichen Reiseziel an. Dort traf Marco Polo Kublai
Khan, den Großkhan der Mongolen und Enkel von Dschingis Khan, in seiner Sommerresidenz. Kublais
Reich erstreckte sich damals von China bis in das Gebiet des heutigen Irak und im Norden bis nach Russland. Die drei Handelsreisenden ließen sich hier unter der Obhut des Herrschers bis 1291 nieder."

Marco Polo war Minister dort bei Mongolen.

Jahr 1299 hat ein großes mongolischen Heer die Hauptstadt von orthodoxen Christen damals Kiew komplet zerstört. Nur 4 Häuser wurden nicht zerstört.

70 Jahren später wurden wir erneut zum Kirchenunion "Kirchenunion 1369" gerufen.

3.Kirchenunion - 6. Juli 1439- weiß nur das Siebenbürgen in Jahr 1360 gefallen ist und viele Menschen bei uns verstorben sind.

4. Pogrom, am 9.05.1945 endet der Zweite Weltkrieg.
Da waren schon in 4 Jahren 50 Millionen orthodoxen Christen ermordet.

71 Jahren später wurde der Konzil von Kreta berufen...
.um ein weg zum Ökumenismus und somit zum Kirchenunion zu vorbereiten.



Kirchenunion - 6. Juli 1439 in der Hauptkirche von Florenz mit der Unterzeichnung des Dekretes Laetentur coeli der feierliche Abschluss der Union.

Nach einvernehmlicher Verlegung des Konzils am 16. Januar 1439 von Ferrara in das aufstrebende Florenz aus Gründen der Seuchenvorbeugung und der päpstlichen Geldnot kam dort die letzte Kirchenunion mit Byzanz zustande.

"Man einigte sich dabei auch über das „filioque “, vierzehn Jahre vor dem Untergang des Imperiums von Byzanz. Dazu wurde auch erneut der Vorrang der römischen Kirche und ihres Oberhauptes, des Papstes, betont. Die Gesandten des schwer von den osmanischen Türken bedrängten Kaisers Johannes VIII., der auf westliche Militärhilfe hoffte, stimmten dabei weitreichenden Forderungen nach Übernahme westlicher Vorstellungen zu. So erfolgte am 6. Juli 1439 in der Hauptkirche von Florenz mit der Unterzeichnung des Dekretes Laetentur coeli der feierliche Abschluss der Union.

Wie die Kirchenunion von 1274 auf dem Zweiten Konzil von Lyon und von 1369 hatte auch diese Union keine lange Dauer. Noch immer wurde sie vom byzantinischen Klerus wegen der von der westlichen Kreuzzugskirche auf dem Vierten Kreuzzug zu verantwortenden Greueltaten strikt abgelehnt."


Zurück zu „Verhältnis zu anderen Konfessionen“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Bing [Bot] und 0 Gäste