Leo IX- Erster Papst von Rom? 1049-Gründer der katholischen Kirche?

Forumsregeln
Forumsregeln Impressum
H. Bauer
Beiträge: 119
Registriert: 14.04.2017, 16:23
Religionszugehörigkeit: Orthodox

Re: Leo IX- Erster Papst von Rom? 1049-Gründer der katholischen Kirche?

Beitragvon H. Bauer » 18.07.2018, 19:48

FranzSales hat geschrieben:
Alberto Rivera


Alberto Rivera! Serious? :jester: Der Typ ist ein totaler Hoax,l


Er hat mit seinem Leben bezahlt.

H. Bauer
Beiträge: 119
Registriert: 14.04.2017, 16:23
Religionszugehörigkeit: Orthodox

Die Heiden, Veränderung der Christentum unter heidnischen Glaube.

Beitragvon H. Bauer » 22.07.2018, 14:58

Die Heiden, Veränderung der Christentum unter heidnischen Glaube.

Heute sehen wir, dass nach 2000 Jahren Christentum, die ca. 90% von Christen in unterschiedlichen Glauben-Richtungen zersplittern sind.

Wir fragen uns warum?

Der Antwort finden wir in vorchristlichen Zeit.

Was wissen wir von heidnischen Glaube in Europa?
Es Gab:
1. römische Heidentum mit mehreren Göttern.

2. östliche Heidentum, mit einer Monotheistische Religion die kam von Ägypten. Vermutlich eine Kopie oder ähnliche Religion wie Judentum. Kann man auch Judentum außerhalb der Juden nennen.
Weil Juden haben sich immer verweigert ihre Religion mit anderen Menschen zu teilen, auch ihre Bücher haben die uns nicht gegeben.

3. Die Franken-Religion mit Ihren Druiden als Priester und Denker. Diese Religion wurde von Cäsar entdeckt, wenn er in Mitte und Nord-Gallien einmarschierte.

4. Die Odin-Religion in Nord, bei Wikinger.

H. Bauer
Beiträge: 119
Registriert: 14.04.2017, 16:23
Religionszugehörigkeit: Orthodox

In Ost hat das Christentum schnell das gesamte Volk erobert und ist bis heute unverändert

Beitragvon H. Bauer » 22.07.2018, 15:25

"
2. östliche Heidentum, mit einer Monotheistische Religion die kam von Ägypten. Vermutlich eine Kopie oder ähnliche Religion wie Judentum. Kann man auch Judentum außerhalb der Juden nennen.
Weil Juden haben sich immer verweigert ihre Religion mit anderen Menschen zu teilen, auch ihre Bücher haben die uns nicht gegeben."


Wann hat Mose das Juden-Volk aus Ägypten befreit? Vor mehr als 3100 Jahren? Also von den Fall von Troia? Oder danach?

(Wiki:die vorwiegend zwischen dem 10. und dem 6. Jahrhundert v. Chr. datiert werden.)


In diesen Zeiten oder danach sind die Priester von Ägypt auch bei uns gekommen.

Die Juden lebten 40 Jahren nach Befreiung in Palästina, mit mehrere Völker zusammen.

In Jahr 356 v. Chr. ist der Makedonier (rumänisch sprechende Mensch aus Makedonia , damals Nord und Süd von Marmmara Meer, auch Trojaner waren Makedonier) Alexander Makedon in Pella, heute Griechenland geboren.

( In Jahr 33 nach Christus, die Aposteln und die ersten Christen haben sich in der Stadt Pella
in Palästina vor Verfolgung versteckt, Rom verfolgte Sie, ist heute anders? Diese Stadt war von Alexander Makedon gegründet und dort lebten sicherlich rumänisch sprechende Menschen)

Mindestens in Jahr 332 v. Chr. haben die rumänische Verbände Kontakt mit Juden bekommen. Somit genug Zeit von Jahr 332 v. Chr bis Jahr 104 eine Monotheistische Religion nach Bild von Judentum in Ost-Europa zu entwickeln.

In Ost hat das Christentum schnell das gesamte Volk erobert und ist bis heute unverändert geblieben.

H. Bauer
Beiträge: 119
Registriert: 14.04.2017, 16:23
Religionszugehörigkeit: Orthodox

Katholiken missachten seit 1500 Jahren das zweite Gebot von Mose.

Beitragvon H. Bauer » 22.07.2018, 15:42

" 1. römische Heidentum mit mehreren Göttern. "


Westliche Christentum wurde von römische Heidentum am meistens beeinflusst.

Die Evangelikaler sagen:

-Die Römer wussten am Anfang nicht, wie sollen sie mit Christentum umgehen. Es war eine fremder Religion von Osten, gebracht mit Armee von der Serbe Constantin der Größe mit seine serbisch-rumänisch-russische Soldaten

. - Die Römer nahmen die Statue von Venus (war die Mutter von Aeneas als Mutter von Latein-Volk geehrt), wurde mit Kleider bedeckt und wurde Madonna, Mutter des Goten Jesus genannt.

- Die Römer nahmen die Statue von Mars (Gott des Krieges, Vater von Romulus, der Gründer von Rom) und haben gesagt er ist Petrus, der Apostel von Jesus.

Katholiken haben bis heute die Statue verehrt, auch wenn Mose in sein zweiten Gebot die Statue und seine Verehrung streng verbittet.

Katholiken missachten seit 1500 Jahren das zweite Gebot von Mose. Und sagen wir sind die wahren Christen.

H. Bauer
Beiträge: 119
Registriert: 14.04.2017, 16:23
Religionszugehörigkeit: Orthodox

Opfer von diesem Druiden-Priesten, die sich Inquisitoren nannten! 20 Millionen Menschen lebendig verbrant

Beitragvon H. Bauer » 22.07.2018, 16:25

"3. Die Franken-Religion mit Ihren Druiden als Priester und Denker. Diese Religion wurde von Cäsar entdeckt, wenn er in Mitte und Nord-Gallien einmarschierte."


Cäsar war erstaunt in Jahr 50 v. Chr. von die Franken und Ihre Religion, er beschreibt diese Menschen:

" Caesar schreibt dazu im bellum Gallicum (VI,16,1–5.):

„Das ganze Volk der Gallier ist in hohem Maße religiös, und deswegen bringen Leute, die an schweren Krankheiten leiden oder sich in Krieg und Gefahr befinden, Menschen als Opfer dar oder geloben, dies zu tun, wobei sie die Opfer von Druiden vollziehen lassen […]“[41]

Er erwähnt auch an dieser Stelle den Brauch des „Wicker man“, bei dem ein aus Ruten geflochtenes riesiges Standbild (immani magnitudine simulacra) mit Menschen gefüllt und angezündet werde."


Neben den Menschen-Opfer haben die Franken auch Sachopfer gebracht.

"Die Sachopfer sind wiederum ausführlicher dokumentiert, bei Caesar ist folgender Absatz zu finden (de bello Gallico VI,17,3–5.):

„Wenn sie sich zum Kampfe entschlossen haben, geloben sie meistens ihm [dem Gott Mars] die Kriegsbeute. […] Bei vielen Stämmen kann man so an geweihten Stätten aus Beutegut errichtete Hügel sehen […]“[46]

Goldener Torques aus Vix (Côte-d ’Or) Den Heilgottheiten wurden oft Miniaturplastiken der kranken Körperteile aus Terrakotta oder Wachs geopfert – ein Brauch, der bis heute noch an christlichen Wallfahrtsorten anzutreffen ist. "


Es ist die Druiden-Religion von Franken.

In Jahr 499, hat der König der Franken Chlodwig I. (Ludwig I) die Christentum für Ihm und sein Volk angenommen, und die neue Sklaverei (Leibeigenschaft) in sein ganzes Imperium ausgedehnt.

Ab jetzt für hunderte von Jahren werden die Eroberer von ganz West-Europa, die Franken, die beiden Glauben ehren. Es gibt viele Berichte dass die reichen Franken neben Christentum Ihre heidnische Glaube benutzen.

" Allerdings wird sich der Christianisierungsprozess der Franken tatsächlich sehr langsam vollzogen haben. Zahlreiche heidnische Bräuche hielten sich noch längere Zeit; so berichtet etwa der zeitgenössische oströmische Geschichtsschreiber Prokopios (Historien 6,25) von heidnischen Menschenopfern der Franken bei einem Kriegszug nach Italien 539."


In das Gebieten die vom Franken erobert wurden, kommt zum ständige Menschen-Verbrennungen.


Ab Jahr 1049, haben die Franken endgültig in Westeuropa gesiegt, und Kaiser Heinrich III hat sein Vetter Leo IX als "Gott auf Erde" proklamiert auf die neu erschaffene Stelle als "Papa vom Rom".


Der "Gott auf Erde" hat dann die Franken-Götter-Opfer-Praxis legalisiert unter Name von Inquisition und laut Voltaire (der hat die Opfer von diesem Druiden-Priester, die sich Inquisitoren nannten, gezählt) ca. 20 Millionen Menschen für Götter meistens durch lebendige Verbrennung geopfert, nur in Europa.

Nikolaj
Beiträge: 456
Registriert: 08.03.2011, 09:17
Religionszugehörigkeit: russisch-orthodox
Wohnort: Trier

Re: Leo IX- Erster Papst von Rom? 1049-Gründer der katholischen Kirche?

Beitragvon Nikolaj » 23.07.2018, 10:27

Meinst du wirklich, dass Alexander der Große rumänisch gesprochen hat? Das wäre doch mal eine Behauptung. Während Athen und Skopje sich darüber streiten, wer Alexander der Große war, ist er jetzt auf einmal Rumäne. :shock: :lol:

holzi
Beiträge: 1274
Registriert: 17.12.2008, 08:29
Religionszugehörigkeit: röm. katholisch
Wohnort: Regensburg

Re: Leo IX- Erster Papst von Rom? 1049-Gründer der katholischen Kirche?

Beitragvon holzi » 23.07.2018, 15:05

Nikolaj hat geschrieben:Meinst du wirklich, dass Alexander der Große rumänisch gesprochen hat? Das wäre doch mal eine Behauptung. Während Athen und Skopje sich darüber streiten, wer Alexander der Große war, ist er jetzt auf einmal Rumäne. :shock: :lol:

Man lernt nie aus, gell? Soweit ich verstanden habe, stammt auch das Latein der Römer vom Rumänischen ab - und nicht umgekehrt, wie es diese papistischen Häretiker behaupten. :mrgreen:
Das Christentum nimmt den Menschen, wie er ist, und macht ihn zu dem, was er sein soll. (Adolph Kolping 1813-1865)

H. Bauer
Beiträge: 119
Registriert: 14.04.2017, 16:23
Religionszugehörigkeit: Orthodox

Re: Leo IX- Erster Papst von Rom? 1049-Gründer der katholischen Kirche?

Beitragvon H. Bauer » 23.07.2018, 19:09

Nikolaj hat geschrieben:Meinst du wirklich, dass Alexander der Große rumänisch gesprochen hat? Das wäre doch mal eine Behauptung. Während Athen und Skopje sich darüber streiten, wer Alexander der Große war, ist er jetzt auf einmal Rumäne. :shock: :lol:



Liebe Nikolaj,

ich nehme an, du kommst aus Russland, viele Russen kommen aus Sibirien und Kasachstan.

Entschuldige mich, aber wenn du von Süd-Russland, oder Süd-Sibirien bist, dann ist auch möglich, dass deine Vorfahren auch "Rumänisch" gesprochen haben.

Griechen waren damals auch wie heute ein intelligentes Volk, damals die Griechen haben das ganze Welt
bereist, und sind überall mit Freundschaft begrüßt.

In unterschied zum Römer, Griechen sind nicht in fremden Länder gegangen, um zu töten. Deswegen haben die Griechen auch die Wahrheit geschrieben. Die wüsten welchen Völkern in der Welt leben.

Römer haben erstmal alle getötet und danach gefragt: wer seit ihr?

Der Grieche Eratosthenes hat uns auf sein Karte(Map) als Volk bis Nowosibirsk und Altaigebirge.

Ja er beschreibt in Sibirien nur zwei Völkern:

-die Russen, das größere Volk in Nord genannt damals die Skythen

-die Rumänen, das Volk der Geten, in Sibirien genannt Messageten, übersetzt "die großen Geten", in Sibirien können nur die stärksten Menschen überleben.

Es gab damals vor 2200 Jahren keine Tataren oder anderen Völkern dort.

https://etc.usf.edu/maps/pages/10400/10489/10489.htm

H. Bauer
Beiträge: 119
Registriert: 14.04.2017, 16:23
Religionszugehörigkeit: Orthodox

Eine Kultur aus Osten, gegründet von ein Mann aus Osten mit 12 Freunde alle Männer aus Osten.

Beitragvon H. Bauer » 23.07.2018, 19:24

holzi hat geschrieben:
Nikolaj hat geschrieben:Meinst du wirklich, dass Alexander der Große rumänisch gesprochen hat? Das wäre doch mal eine Behauptung. Während Athen und Skopje sich darüber streiten, wer Alexander der Große war, ist er jetzt auf einmal Rumäne. :shock: :lol:

Man lernt nie aus, gell? Soweit ich verstanden habe, stammt auch das Latein der Römer vom Rumänischen ab - und nicht umgekehrt, wie es diese papistischen Häretiker behaupten. :mrgreen:


Vor Jahren dachte ich auch, an "papistischen Häretiker".

Ich habe mich gefragt, warum sind die "Häretiker". Die armen Katholiken sind fast immer gute und lebensvolle Menschen.

Jetzt sehe ich anders, die westliche Christen sind nicht "Häretiker"...sind es anderen Kulturen mit anderen Glauben.

Und auch diese Kulturen haben von uns die Bibel bekommen.

Keine heidnische Glaube hatte in Europa eine "Heilige Buch"so wie Bibel.

Die Heiden haben die Bibel genommen, gelesen und ob die etwas verstanden oder nicht....haben Ihre Glauben "jetzt mit Bibel" weitergelebt.

Es sind keine "Häretiker".

Bitte denk auch, dass wir "die Orthodoxen" auch keine "Häretiker"sind, sondern nur eine Kultur aus Osten, gegründet von ein Mann aus Osten mit 12 Freunde alle Männer aus Osten.

Gruß, Hans.

H. Bauer
Beiträge: 119
Registriert: 14.04.2017, 16:23
Religionszugehörigkeit: Orthodox

jetzt noch 54 Prozent der deutschen Bevölkerung zu einer der beiden Kirchen. 2005 waren es noch 62 Prozent.

Beitragvon H. Bauer » 23.07.2018, 20:57

Ein Kommentar aus diesem Artikel:
https://de.yahoo.com/nachrichten/expert ... 18908.html

"IIIIssja lustich! "Die Kirchen können nichts machen...". "...die Jugend wird so wenig im Glauben erzogen...". Wozu auch sollte überhaupt jemand in etwas völlig Überflüssigem erzogen werden? Offenbar erkennen die Heranwachsenden, dass sie blendend ohne Kirche auskommen, und dass es leltztlich unerheblich ist, an etwas wie diese Religionen zu glauben, oder auch nicht. Super, klasse! Aufklärung en passant, durch die Hintertür, ohne Mühe - die Kirche verüberflüssigt sich selbst. Ein Traum wird wahr! Und wir sehen eine interessante Zahl: Bald gehören weniger als 50% des Volkes den Kirchen an - die "anderen" sind dann in der Mehrheit, heißt, dann wird es Zeit, die vorgeschriebene Trennung von Kirche und Staat zu VOLLZIEHEN, die Kirchen dahin zu verweisen, wohin sie gehören - hinter dicke Portale und Steinmauern, inmitten ihrer Toten in "geweihter Erde", in ihre düsteren Tempel, Mammon zu zählen, Spuk zu verbreiten, einen "ALLmächtigen" anzubeten, der noch nie in ihren Mauern gefunden ward. Raus aus dem öffentlichen Leben, raus aus Lobby und Wirtschaft, raus aus Steuersystem und Schulen, Unis etc. Religion ist eine Pest. die die Gedanken lähmt, die Seelen beschädigt, die Menschen versklavt, die tötet, und deren Vertreter auf Erden bigotte Schandmäler sind. Wie sollten Jugendliche einen Gefallen an einer Kirche finden, deren Unwürdenträger moralisch zweifelhafte Statements mit selbstgerechter Attitüde vortragen, die ihre Feistheit mit zeltigen Soutanen kaschieren, die klandestin Knaben schänden, und dabei anderen die Hölle predigen? Die schwarz- und lila-betuchten vatikanischen Greise, die Arme bis zu den Ellenbogen in Reichtümern, in kriminellem Geld, in den steinernen Herzen die ewige Intrige, in den hartholzigen Schädeln den hoffärtigen Hohn, der als Ziel nur Gier nach Macht kennt? Leider gibt es keine Hölle - der einzig angemessene Ort für diese Brut. "

Was der Mann sagt trifft sehr gut die westliche christliche Kirche.
Es trifft gar nicht die östliche christliche Kirche.

Aber alle sind überzeugt wir die orthodoxen Christen sind so wie die westlichen Christen.

Benutzeravatar
FranzSales
Beiträge: 30
Registriert: 31.08.2016, 10:14
Religionszugehörigkeit: Katholisch

Re: Leo IX- Erster Papst von Rom? 1049-Gründer der katholischen Kirche?

Beitragvon FranzSales » 24.07.2018, 08:46

Man lernt nie aus, gell? Soweit ich verstanden habe, stammt auch das Latein der Römer vom Rumänischen ab - und nicht umgekehrt, wie es diese papistischen Häretiker behaupten.


In der mir vorliegenden Version der Septuaginta (alle anderen sind fehlerhafte Kopien ...) steht ganz klar, dass bereits Adam ein Rumäne war. Insoweit ist doch klar, dass alle Sprachen vom rumänischen abstammen. Wie könnt ihr Ungläubigen nur zweifeln?

Nikolaj
Beiträge: 456
Registriert: 08.03.2011, 09:17
Religionszugehörigkeit: russisch-orthodox
Wohnort: Trier

Re: Leo IX- Erster Papst von Rom? 1049-Gründer der katholischen Kirche?

Beitragvon Nikolaj » 24.07.2018, 10:28

FranzSales hat geschrieben:In der mir vorliegenden Version der Septuaginta (alle anderen sind fehlerhafte Kopien ...) steht ganz klar, dass bereits Adam ein Rumäne war. Insoweit ist doch klar, dass alle Sprachen vom rumänischen abstammen. Wie könnt ihr Ungläubigen nur zweifeln?



Lieber Franz,
vielen Dank für die weitere Bestätigung dieser Theorie. Vielleicht kannst du uns auch etwas mehr dazu sagen, z. B. ein paar Zitate.

Wie sieht es denn mit den Ureinwohnern Amerikas aus? Diese sind wahrscheinlich auch rumänischer Abstammung und wahren gar keine Heiden oder Anhänger von Naturreligionen. Es waren die papistischen und protestantischen Kolonialmächte, die drüben alles verfälscht haben.

Freue mich schon, hier weitere reale Geschichtsinformationen zu bekommen und gehe jetzt erstmal auf die Suche nach einem Rumänisch-Sprachkurs. Dann kann ich auch die șaptezeci in der Originalsprache lesen kann.

Benutzeravatar
FranzSales
Beiträge: 30
Registriert: 31.08.2016, 10:14
Religionszugehörigkeit: Katholisch

Re: Leo IX- Erster Papst von Rom? 1049-Gründer der katholischen Kirche?

Beitragvon FranzSales » 24.07.2018, 13:23

Lieber Nikolaj,

mit Freuden antworte ich auf Deine Fragen:

vielen Dank für die weitere Bestätigung dieser Theorie. Vielleicht kannst du uns auch etwas mehr dazu sagen, z. B. ein paar Zitate.


In Genesis 2, 7a heißt es: Το όνομά του ήταν ο Αδάμ και ο Ρουμάνος. Eindeutiger geht es wirklich nicht.

Wie sieht es denn mit den Ureinwohnern Amerikas aus? Diese sind wahrscheinlich auch rumänischer Abstammung und wahren gar keine Heiden oder Anhänger von Naturreligionen. Es waren die papistischen und protestantischen Kolonialmächte, die drüben alles verfälscht haben.


Ein faszinierender Gedanke und absolut korrekt. Der rumänische Seher Josephus Schmittus beschreibt dies so:

Eine erste Besiedlungswelle habe bereits unmittelbar nach dem Turmbau zu Bukarest stattgefunden; die damals nach Amerika ausgewanderten Jarediten (Banatar-Schwaben) seien jedoch ausgestorben, bevor eine zweite Einwanderungswelle kam. Diese zweite Welle sei nach der Zerstörung Bukarest durch den babylonischen König Nebukadnezar II. und dem Beginn des Babylonischen Exils im Jahr 598 v. Chr. geschehen. Die Auswanderer hätten zu den Verlorenen Stämmen Rumäniens gehört und hätten sich laut dem Buch Bukaresto in die Daker, die die Gebote Gottes hielten, und die vom Glauben abgefallenen Geten aufgeteilt.

Die gottesfürchtigen Daker seien von Jesus Christus unmittelbar nach dessen Auferstehung besucht worden, wobei er ihnen einen Kern des Evangeliums vermittelt habe, bevor er in den Himmel aufgefahren sei. Im 5. Jahrhundert n. Chr. sei es dann zum Kampf zwischen den Gruppen gekommen, wobei die Daker völlig vernichtet worden seien. Die Geten seien dafür von Gott mit einer dunkleren Hautfarbe gestraft worden. Aus ihnen seien die Indianer hervorgegangen. Der letzte überlebende Dakit sei der Prophet Vlad Tepes gewesen, der die Geschichte auf Goldplatten in der nur von ihm lesbaren Schrift „reformiertes Rumänisch“ aufgezeichnet habe.

Die Pilgrim-Fathers haben dieses Goldplatten verfälscht und in der Folge als "King-James-Bibel" herausgebracht. Der Rest bis Trump ist Geschichte. Der Übersetzer und Herausgeber dieser Bibel war übrigens ein Jesuit, der sich bei den Protestanten eingeschlichen hatte.

Freue mich schon, hier weitere reale Geschichtsinformationen zu bekommen und gehe jetzt erstmal auf die Suche nach einem Rumänisch-Sprachkurs. Dann kann ich auch die șaptezeci in der Originalsprache lesen kann.


Finde ich gut. Überall Fake-News. So kann es nicht weitergehen. :indian:

H. Bauer
Beiträge: 119
Registriert: 14.04.2017, 16:23
Religionszugehörigkeit: Orthodox

Re: Leo IX- Erster Papst von Rom? 1049-Gründer der katholischen Kirche?

Beitragvon H. Bauer » 24.07.2018, 20:43

Hallo,

warum wundert Ihr Euch?

Die rumänisch sprechende Volk war der größte Volk der Erde damals.

" Herodot

Zu Größe und Charakter des Volkes schrieb Herodot (ca. 490-424 v. Chr.):


„Das thrakische Volk ist nach dem indischen das größte der Erde.

Wäre es einig und hätte es nur einen Herrscher, so wäre es unbesiegbar und meiner Meinung nach bei weitem das mächtigste Volk, das es gibt. Aber da das unmöglich ist und gewiß niemals von ihnen erreicht werden wird, so sind sie schwach. In jeder Landschaft haben sie einen besonderen Namen, doch sind die Sitten des ganzen Volkes durchweg dieselben.“"

https://de.wikipedia.org/wiki/Thraker

Herodot hat geschrieben:

"Die Daker...sind der tapferste und gerechteste Stamm der Thraker"

https://books.google.de/books?id=eIp5Ag ... en&f=false

Aus dem thrakisches Volk sind nur den Stamm der Daker geblieben, die heute noch Ihre Sprache, Rumänisch, sprechen.
Zuletzt geändert von H. Bauer am 24.07.2018, 20:55, insgesamt 1-mal geändert.

H. Bauer
Beiträge: 119
Registriert: 14.04.2017, 16:23
Religionszugehörigkeit: Orthodox

Re: Leo IX- Erster Papst von Rom? 1049-Gründer der katholischen Kirche?

Beitragvon H. Bauer » 24.07.2018, 20:53

FranzSales hat geschrieben:Lieber Nikolaj,

mit Freuden antworte ich auf Deine Fragen:

Finde ich gut. Überall Fake-News. So kann es nicht weitergehen. :indian:



Wir die Christen sprechen, in Ihren Augen, "Fake-News" seit 1000 Jahre.

Aber es ist wahr, egal wie Ihr es sagt...

...die thrakische Sprache ist auch heute die zweite Sprache auf diesen Globus:

- spanische Sprache
- portugiesische Sprache
- italienische Sprache
- französische Sprache

und nicht zu vergessen:

Englische Sprache, nur eine Mischung aus Rumänisch und Deutsch.

Sagt ein Experte die mehr als 10 Sprachen kennt.

Heute sind die Chinesen das größte Volk der Erde, damals die Inder.


Zurück zu „Verhältnis zu anderen Konfessionen“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste