Dienst als geweihter Lektor

Neu in der orthodoxen Kirche - Wie lebe ich als orthodoxer Christ? Alle allgemeinen Fragen rund um die Orthodoxie.
Forumsregeln
Forumsregeln Impressum
Benutzeravatar
Sascha
Beiträge: 97
Registriert: 26.05.2011, 18:19
Religionszugehörigkeit: Orthodox
Wohnort: Bayern

Dienst als geweihter Lektor

Beitragvon Sascha » 01.07.2018, 17:19

Ehrwürdigste Väter, liebe Brüder,

mein Priester fragte mich heute nach der Liturgie, ob ich Bereit wäre, mich zum Lektor weihen zu lassen. Er frägt deshalb nächste Woche bei unserem Erzbischof an. Selbst überlegte ich auch schon einige Wochen was mein weiterer Weg sein könnte. Nun fand ich in der Wiki leider keinen Artikel zum Lektor und auch der auf Orthodoxwiki ist eher kurz gehalten. Im Forum fand ich verschiedene, teils widersprüchliche Aussagen, was sicherlich an den verschiedenen nationalen Traditionen liegen dürfte. Da mein Priester eine längere Anreise hat und daher auch nur Sonntags hier ist, stelle ich meine Fragen erstmal hier.

Welche Aufgaben kann/darf/muss der Lektor übernehmen? Derzeit diene ich am Altar, lese die Apostel auf Deutsch (unser Lektor davor aus russisch), Unterrichte die Kinder in der Sonntagsschule und halte den Kontakt zu den Kliniken, Altenheimen, Behörden und den Heterodoxen (falls wir mal wieder einen Saal zum Feiern brauchen). Viel mehr ist Zeitlich auch kaum machbar.

Welche weiteren Pflichten geht man ein? Zusätzliche Gebete zu der Gebetsregel? Zusätzliche Fastentage?

Zu den Kleidervorschriften (Cassok) fand ich hier im Forum bereits was von Vater Alexej, und gehe mal davon aus, dass das selbe auch in der Auslandskirche gilt.

vielen Dank für eure Antworten

in Christo

Alexander
Um den Frieden von oben und das Heil unserer Seelen lasset zum Herrn uns beten.
Herr, erbarme dich.

Benutzeravatar
Lazzaro
Beiträge: 939
Registriert: 09.01.2011, 17:09
Kontaktdaten:

Re: Dienst als geweihter Lektor

Beitragvon Lazzaro » 03.07.2018, 09:41

Lieber Sascha!

Welche Aufgaben kann/darf/muss der Lektor übernehmen?
Der Lektor liest die alttestamentlichen Lesungen in der Vesper und den Apostel in der Liturgie. Je nach den Gebräuchen der Gemeinde liest er auch andere Gebete oder die Tropare der Kanones in der Nachtwache. Oder er ist befugt ander Personen dazu einzuteilen.
So wie Du das beschreibst, erfüllst Du bereits alle Aufgaben eines Lektors und so ist das Angebot bestimmt als Anerkennung deiner Arbeit zu verstehen.
Im Umgang mit anderen Institutionen ist es sicher von Vorteil wenn Du Dich mit "Ich gehöre als Lektor zu Klerus der ... -Kirche" vorstellen kannst.

Welche weiteren Pflichten geht man ein? Zusätzliche Gebete zu der Gebetsregel? Zusätzliche Fastentage?
Erst einmal keine weiteren dieser Art. Als Lektor bist Du allerdings einer bestimmten Kirche zugeteilt und dafst nicht ohne die Erlaubnis Deines Vorstehers an einer anderen Kirche dienen. So eine Situation könnte sich zu Beispiel beim Gottesdienstbesuch im Urlaub ergeben.
Ähnlich ist es, wenn Du die Gemeinde wechseln mußt. Zum Beispiel wegen eines Umzuges. Dann brauchst Du eine Erlaubnis des Bischofes, in der neuen Kirche zu dienen. Diese wird aber in der Regel problemlos erteilt. (Je nach Geschwindigkeit der bisch. Kanzlei.)

Das Wichtigste zu letzt: Deine Ehefrau muß einverstanden sein. Ist sie es nicht gibt es keine Lektorenweihe. Aus. Ende. Bist Du nicht verheiratet, darfst Du später noch heiraten.

Lazarus
Cantábiles mihi erant justificatiónes tuæ, * in loco peregrinatiónis meæ. - Ps.118:54

Benutzeravatar
Sascha
Beiträge: 97
Registriert: 26.05.2011, 18:19
Religionszugehörigkeit: Orthodox
Wohnort: Bayern

Re: Dienst als geweihter Lektor

Beitragvon Sascha » 03.07.2018, 10:24

Vielen Dank für die Antwort.

Wichtig war mir tatsächlich dass ich keine weiteren Gebetspflichten eingehe, was durch Schichtarbeit durchaus schwierig geworden wäre. Denn dann hätte ich Dankend ablehnen müssen.
Um den Frieden von oben und das Heil unserer Seelen lasset zum Herrn uns beten.
Herr, erbarme dich.

Benutzeravatar
Lazzaro
Beiträge: 939
Registriert: 09.01.2011, 17:09
Kontaktdaten:

Re: Dienst als geweihter Lektor

Beitragvon Lazzaro » 04.07.2018, 22:19

Ein Nachtrag, man kann das aber auch ganz anders sehen:

Mir für meinen Teil war früher die Freiheit zu glauben und in die Kirche zu gehen, wichtiger als ein offizielles kirchliches Amt. Auch dann, wenn ich von ihr keinen Gebrauch gemacht habe.
Heute kenne ich meine Qualitäten als kirchlicher Mitarbeiter (und Seelsorger) und brauche dafür keine offizielle Bestätigung. So werde neben mir andere geweiht. Und das ist gut so!

Das heißt nicht, daß ich nicht gefragt worden bin und das heißt auch nicht, daß ich nicht gewußt hätte, wie ich mich bei welchem Bischof hätte vorstellen müssen, um geweiht zu werden.

Lazarus laicus
Cantábiles mihi erant justificatiónes tuæ, * in loco peregrinatiónis meæ. - Ps.118:54

Benutzeravatar
Igor
Hypodiakon
Beiträge: 1994
Registriert: 15.01.2010, 21:02
Religionszugehörigkeit: (russisch-)orthodox
Wohnort: Nordrhein-Westfalen
Kontaktdaten:

Re: Dienst als geweihter Lektor

Beitragvon Igor » 11.07.2018, 17:53

Grüß Gott!

Mit einer Weihe und der Handauflegung durch den Bischof wird der Heilige Geist auf den zu Weihenden herabgerufen.

Die dabei gesprochenen Gebete und Ermahungen an den zu Weihenden sind:

Herr, Gott, Allherrscher, erwähle diesen deinen Knecht und heilige ihn, und gib mit aller Weisheit und allem Verstande das Lernen und Lesen deiner heiligen Worte zu vollziehen, behütend ihn tadellosem Lebenswandel!
[…]
Mein Sohn, die erste Stufe des Priestertums ist die des Lesers; so gebührt es sich dir, dass du täglich in den göttlichen Schriften lesest, damit die Hörer, dich sehend, erbauet werden, und du dir selbst eine höhere Stufe bereitest, und keineswegs deine Erwählung beschämest; denn durch enthaltsamen und heiligen und gerechten Lebenswandel wirst du die Gnade des menschenliebenden Gottes erlangen, und auch eines höheren Dienstes dich würdig machen, durch Jesus Christus, unsern Herrn; ihm sei Ehre in die Ewigkeiten der Ewigkeiten. Amen.


In Christo
Igor
Bild
Als der Höchste hernieder fuhr, verwirrte Er die Sprachen, zerteilte Er die Völker, nun, da Er Feuerzungen ausgeteilt, ruft Er alle zur Einheit: Einmütig preisen wir deshalb den Heiligen Geist. (Pfingstkondakion im 8. Ton)


Zurück zu „Frage – Antwort“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste