Glück Theosis

Neu in der orthodoxen Kirche - Wie lebe ich als orthodoxer Christ? Alle allgemeinen Fragen rund um die Orthodoxie.
Forumsregeln
Forumsregeln Impressum
Antworten
Jessica112
Beiträge: 1
Registriert: 30.07.2021, 08:59
Religionszugehörigkeit: Katholisch
Skype: Jessiva112

Glück Theosis

Beitrag von Jessica112 »

Hallo Ihr Lieben
Ich bin Katholisch, jedoch interessiert es mich sehr, ob ich orthodoxen glauben der himmel oder der Zustand der theosis auch ein zustand vollkommenen glücks ist. Da ich gelesen habe, das die Suche nach glückseligkeit nicht zum orthodoxen glauben gehört, auf einer anderen Website hieß es aber dass es im orthodoxen glauben im himmel auch glück gibt, nun bin ich mir unsicher was denn stimmt.. Im katholischen heißt es jedoch dass gott die Sehnsucht nach glück in unser Herz gelegt hat um uns an sich zu ziehen.
Wird dies so gelehrt ?
Liebe Grüße
Jessica
Benutzeravatar
Igor
Hypodiakon
Beiträge: 2119
Registriert: 15.01.2010, 21:02
Religionszugehörigkeit: (russisch-)orthodox
Wohnort: Nordrhein-Westfalen
Kontaktdaten:

Re: Glück Theosis

Beitrag von Igor »

Grüß Gott!

Ja, die Sichtweise ist durchaus vergleichbar, ich zitiere mal aus azbyka.ru, einer sehr guten orthodoxen Webseite auf russisch:
https://azbyka.ru/schaste hat geschrieben:Glück ist die Erfüllung der Sehnsüchte und Bedürfnisse der menschlichen Natur. Der Mensch hat eine angeborene Sehnsucht nach Gott als der Quelle des Lebens und der Vorteile aller Art. Volles Glück findet man nur bei Gott, in Gott.
In Christo
Igor
Bild
Als der Höchste hernieder fuhr, verwirrte Er die Sprachen, zerteilte Er die Völker, nun, da Er Feuerzungen ausgeteilt, ruft Er alle zur Einheit: Einmütig preisen wir deshalb den Heiligen Geist. (Pfingstkondakion im 8. Ton)
Marian
Beiträge: 155
Registriert: 11.05.2016, 11:28
Religionszugehörigkeit: russisch orthodox

Re: Glück Theosis

Beitrag von Marian »

Grüß Gott und einen gesegneten Guten Abend,
wobei die Sehnsucht nach Glück auch eine andere Seite hat, die uns von Gott weg in den Egoismus führt.
So äußert der hl. Paissios vom Athos in "Über das Gebet": (Eine Schwester redet sich da raus, dass sie ihre Gebetsregel vernachlässigt, weil sie nichts oder nur Missmut und Ermüdung dabei empfindet.) Er darauf so in etwa (hab das Buch jetzt nicht da) : Es geht nicht um Wohlbefinden und Glückseeligkeit, sie solle aufhören zu denken wie eine weltliche, sonst riskiert sie noch Schaden an der Seele. Viel eher empfängt sie bei Gott hohen Lohn für ihre Hochherzigkeit, wenn sie trotz allem Widerstrebens ihre Pflichten vor dem Allmächtigen und alles Beachtenden Gott erfüllt.
In diesem Sinne sagt er an anderer Stelle auch, dass man Gnade bei Gott erwarten darf, wenn man lernt die Leiden und Schmerzen der Mitmenschen mitzuempfinden (und eben nicht dem eigenen Glück zu frönen).
Wie ich finde ist diese Seite auch wichtig und schließt keinesfalls das glücklich sein aus.
Martina
Beiträge: 68
Registriert: 17.02.2019, 03:54

Re: Glück Theosis

Beitrag von Martina »

Hallo Jessica,
meine eigene persönliche Meinung ist, dass Glück heute so verweltlicht und materialistisch bzw. wohlfühlsektiererisch ist, dass man sich besser auf die Theosis konzentrieren muss, um nicht auf diesen Bedeutungswandel des Glücks oder auch der Glückseligkeit hereinzufallen. Vor allem wird durch diese Verweltlichung auch die ungewollte Einladung von "Wohlfühlaposteln", die sich Gott selber zurechtgestrickt haben, und ihn so der begrenzten menschlichen Wahrnehmung angepasst haben, forciert. Dieses Zustrechtstricken von Gott nach menschlichen Werten ist meiner Meinung nach auch der Niedergang der Katholischen Kirche.
Nicht provoziert fühlen, bitte, aber ich bin als Kind römisch-katholisch getauft worden, erlebte den grauenvollen Niedergang und das, was man nur als die Vertreibung aus der Heimat bezeichnen kann und ging auf die Suche. Dann kam ich in ein orthodoxes Kloster und spürte, dass ich Heimgekommen war, auch wenn ich oft etliche Ärgernisse in Kauf nehmen musste.
Antworten